Thai Curry Rezepte

Filter
Fettarme Reisrezepte Fitness Rezepte Glutenfreie Rezepte Kalorienarme Rezepte Vegane Rezepte Vegetarische Rezepte Frühstücks-Reisrezepte Reisrezepte zum Lunch Reisrezepte zum Abendessen Dessert-Rezepte Rezepte für Snacks Schnelle Reisrezepte Candle-Light Dinner Max. 15 Minuten Max. 30 Minuten Max. 45 Minuten Max. 60 Minuten Max. 90 Minuten Leichte Gerichte Mittelschwere Gerichte Herausfordernde Gerichte Digitaler Reiskocher
Ernährung
  • Fettarme Reisrezepte
  • Fitness Rezepte
  • Glutenfreie Rezepte
  • Kalorienarme Rezepte
  • Vegane Rezepte
  • Vegetarische Rezepte
Anlass
  • Frühstücks-Reisrezepte
  • Reisrezepte zum Lunch
  • Reisrezepte zum Abendessen
  • Dessert-Rezepte
  • Rezepte für Snacks
  • Schnelle Reisrezepte
  • Candle-Light Dinner
Aufwand
  • Max. 15 Minuten
  • Max. 30 Minuten
  • Max. 45 Minuten
  • Max. 60 Minuten
  • Max. 90 Minuten
  • Leichte Gerichte
  • Mittelschwere Gerichte
  • Herausfordernde Gerichte

Traditionelle Küche: Thai Currys

Seit schätzungsweise 5000 Jahren werden Currys bereits serviert und genossen. Die meisten, uns bekannten Currys kommen aus der asiatischen Küche. Curry wird häufig in der indischen, malaiischen und thailändischen Esskultur zubereitet. Mittlerweile sind Currys, vor allem Thai Currys auch aus den westlicheren Küchen nicht mehr weg zu denken.

Thai Curry Rezepte – von mild bis scharf

Thailändisches Curry gibt es in unterschiedlichen Varianten, von süßlich-mild bis feurig-scharf ist jeder Schärfegrad dabei. Thai-Curry eignet sich auch wunderbar für jede Ernährungsform, ob vegetarisch, vegan oder mit Fisch und Fleisch.

Für ein perfektes Curry brauchst du nur Reis, Kokosmilch und Fleisch, Tofu und Gemüse deiner Wahl. Eine Curry-Paste rundet den authentischen Geschmack ab und gibt die Mühelos alle wichtigen Gewürze und Aromen, die ein original Thai-Curry ausmachen. Bei uns hast du die Auswahl zwischen fünf leckeren Reishunger Curry-Pasten.

Klassische Thai Curry Rezepte

Das feurig scharfe Grüne Thai Curry gehört zu den Klassikern der thailändischen Küche und lässt sich wunderbar mit z.B. Hähnchen oder Tofu und Gemüse deiner Wahl, z. B. Zucchini, Erbsenschoten, Karotten und Paprika kombinieren.

 Das cremig-scharfe rote Thai Curry ist hierzulande wohl das bekannteste und lässt sich ideal zusammen mit Kichererbsen, Karotten, Mais und Tomaten zubereiten. Bei jedem Thai Curry gilt aber, dass die Gemüseauswahl nach deinem Geschmack gewählt werden kann.

Die mittelscharfe Variante nennt sich Kaeng Massaman und gilt als sehr aromatisch. Wenn du es gerne nussig und süßlich mild magst, dann ist Kaeng Phanaeng genau das richtige für dich.

Wenn du es lieber etwas milder magst, dann empfehlen wir dir ein mildes gelbes Curry mit z. B. gelber Paprika, Karotten, Ingwer und Süßkartoffel – Den Jasmin Reis natürlich nicht vergessen!

Curry mal anders? Zum Beispiel als One Pot Pasta mit Reisnudeln, Paprika und Mais. 

Curry einfach zubereiten

Für einen authentischen Geschmack empfehlen wir dir Jasmin Reis zu deinem Curry.

  1. Bereite zuerst den Jasmin Reis zu
  2. Schneide dein gewähltes Gemüse in mundgerechte Stücke
  3. Erhitze die passende Currypaste zusammen mit der Kokosmilch
  4. Gare nun das Gemüse in der Pasten-Kokosmilch Flüssigkeit für circa 10 Minuten. Gebe Gemüse, das nicht so lange braucht, erst kurz bevor das restliche Gemüse fertig ist dazu, so z. B. Champignons
  5. Gemüse-Curry zusammen mit Jasmin Reis anrichten und genießen

Mit dieser Anleitung kannst du ganz schnell und einfach ein Curry nach deinem Geschmack zubereiten!

Guten Reishunger!