Japan ist ein ostasiatischer Inselstaat im Pazifik, der mit seinen 126 Millionen Einwohnern sehr dicht besiedelt ist und als eines der größten Industrienationen der Welt zählt. Zu Japan gehören mehr als 6.000 Inseln, auf zwei Drittel der Landmasse erstreckt sich eine Gebirgskette, auf der sich mehrere hundert Vulkane befinden. Die Die japanische Bevölkerung gilt als eine der gesündesten weltweit – ihre Lebenserwartung liegt bei etwa 85 Jahren. Einige meinen, dass das vor allem an der japanischen Küche liege. Die japanische Küche ist als immaterielles Weltkulturerbe eingetragen. Neben der französischen Küche ist sie die einzige Nationalküche, die diese Ehrung erhalten hat.

Besonderheiten der japanischen Küche

Mehrere Sushi Sorten in einer schwarzen Bento Box

In der japanischen Küche bestehen die Mahlzeiten oftmals aus mehreren Komponenten und werden getrennt voneinander auf dem Teller und in verschiedenen Schüsseln serviert. Diese Serviermethode heißt „Bento“ und dient dazu, dass die einzelnen Speisen sich nicht miteinander vermischen. Die japanische Variante der Lunchbox, bei der die unterschiedlichen getrennt aufbewahrt werden, heißt Bento Box. Das ansehnliche Anrichten der Speisen spielt eine große Rolle in Japan. Durch bestimmte Schneidetechniken und Farbkontraste gleichen die Teller und Schalen oftmals einem kleinen Kunstwerk. Die meisten Speisen werden in der japanischen Küche bereits in mundgroßen Stücken serviert. Daher wird für gewöhnlich, wie in vielen anderen asiatischen Länderküchen auch, mit Stäbchen gegessen. Diese sind vergleichsweise kurz und haben eine scharfe Spitze, um Fisch besser verspeisen zu können. Für westliche Gaumen eher ungewohnt ist der Konsum von fermentierten Lebensmitteln. Ob fermentierte Sojabohnen (Nattō), Paste aus Sojabohnen, die als Grundlage vieler Gerichte dient (Miso) oder japanischer Reiswein (Sake).

Typische Zutaten & Produkte der japanischen Küche

Fisch & Fleisch 

Die japanische Küche ist durch die geografischen Gegebenheiten sehr von der Fischerei geprägt. Demnach spielen Fisch und Meeresfrüchte im Inselstaat eine große Rolle. Der Fisch wird, wie beim beliebten Gericht Sashimi, gerne roh serviert oder nur kurz gegart. Bis Ende der 1980er Jahre stand außerdem Walfleisch auf dem Speiseplan vieler Menschen in Japan. Durch ein Verbot ist der Konsum von Walfleisch jedoch stark zurückgegangen. Der Konsum von Fleisch war lange Zeit verboten und verpönt. Mittlerweile wird dieser zwar zubereitet, jedoch spielt Fisch weiterhin eine größere Rolle in der japanischen Küche.

Japanische Soba Nudeln mit Gemüse in einem Kochtopf

Reis 

Das wichtigste Grundnahrungsmittel in Japan ist Reis. Dabei wird häufig ein Rundkornreis verwendet, der während des Kochvorgangs recht viel Stärke abgibt, sodass er um einiges klebriger ist als Langkornreis. Zu den meisten Gerichten, wird der Reis als Beilage serviert. Bereits zum Frühstück wird er liebend gerne gegessen. Aber auch als Mittag- und Abendessen ist Reis sehr beliebt. Er wird nur dezent mit Reisessig und Salz gewürzt, um das eigentliche Reisaroma beizubehalten.  


Japanische Nudeln 

Auch verschiedene Nudelsorten werden in der japanischen Küche oft und gerne, vor allem in Suppen, zubereitet. Die dicken, weißen Weizennudeln Udon sind in der Konsistenz elastisch und weich. Man findet sie vor allem in Suppen und Eintöpfen. Japanische Ramennudeln bestehen aus Weizenmehl, Salz, Wasser und Kansui – alkalischem Wasser. Dieses sorgt für den typischen Geschmack und die elastische Konsistenz der Nudeln. Außerdem erhalten sie dadurch ihre typische gelbe Färbung erhalten. Sie werden gerne in eine japanischen Ramen Suppe serviert. Eine glutenfreie japanische Nudelalternative ist die Soba Nudel. Sie ist dünn und viereckig und hat eine braun-graue Farbe. Soba Nudeln bestehen aus Buchweizen und sind fester Bestandteil der japanischen Küche. Man findet sie häufig in einer warmen oder kalten Brühe. 

Aromen und Gewürze 

Im Gegensatz zu vielen anderen asiatischen Länderküchen wird in der japanischen Küche wenig Öl und kaum Gewürze verwendet – der Fokus liegt auf den Lebensmitteln selber, ohne es durch übermäßiges Würzen zu stark zu verändern. Aus diesem Grund gilt die japanische Küche außerdem als fettarm und genießt den Ruf, gesund zu sein. Klassische Gewürze und Saucen sind der japanische Meerrettich zum Beispiel Wasabi, die Fischbrühe Dashi, Sojasauce, Reisessig und Shiro Miso Paste.

Getränke 

Grüner Tee ist in Japan ein sehr beliebtes Getränk und hat eine lange Tradition. Er wird zu beinahe allen Gerichten angeboten und in traditionellen Teezeremonien in Teehäusern serviert. Auch grüner Tee aus Pulver, Matcha, ist hier sehr beliebt. Das wohl berühmteste japanische Getränk ist Sake, das sowohl kalt als auch warm serviert wird. Die Herstellung des weiß-trüblichen Reisweins erinnert an die von Bier. Daneben sind Bier und Whiskey, die beide auch in Japan produziert werden, sehr beliebte alkoholische Getränke.

Typisch japanische Gerichte

Maki Sushi richtig rollen Lerne mit Reishunger, wie du Maki Sushi richtig rollst. Sushi ist viel einfacher und schneller zubereitet, als du bisher vielleicht dachtest! Also gut aufpassen und auf die nächste Sushi Party freuen! Vor dem Rollen solltest du deine angehende Maki Rolle füllen. Wie das funktioniert, erfährst du hier: https://www.youtube.com/watch?v=dnvW1... ► So rollst du Maki Sushi richtig: 1. Vor dir liegt das gefüllte Nori Blatt 2. Feuchte zuerst den oberen, noch freien Bereich des Algenblattes mit etwas Essigwasser an, um die Maki Rolle nachher gut schließen zu können 3. Lege nun beide Daumen unter die Bambusmatte und halte die Füllung mit den restlichen Fingern fest 4. Rolle die Bambusmatte langsam und mit leichtem Druck vom unteren Ende des Noriblattes bis zum oberen Reisrand ein 5. Wiederhole das Ganze, indem du die Matte leicht anhebst und soweit nach vorne rollst, bis sich die Noriblätter am reislosen Rand berühren 6. Drücke sie noch einmal gleichmäßig zusammen und fertig ist deine erste Sushi Rolle.

Sushi 

Das wohl bekannteste und beliebteste japanische Gericht ist Sushi. Die kalten Reishäppchen gibt es in unzähligen Arten und Formen. Das Sushi wird mit gesäuertem kalten Reis und Fisch, Meeresfrüchten, Nori Algenblättern, Gemüse, Tofu und Ei zubereitet. Der Sushi Reis wird traditionell in einer Hangiri, einer Holzschüssel aufbereitet und mit Reisessig, Salz und Zucker gewürzt. Anschließend werden Fisch, Gemüse & Co in den Reis gerollt oder auf ihm drappiert. Zum Sushi wird Sojasauce, Wasabi und eingelegter Ingwer serviert. Entgegen der westlichen Art, die Sushi Häppchen mit Stäbchen zu essen, werden sie in Japan für gewöhnlich als Finger Food mit den Händen gegessen. Ursprünglich hat das Gericht hat sich übrigens aus einer Konservierungsmethode entwickelt, bei der Fisch in gekochtem Reis eingelegt wurde.

Miso Suppe 

In der japanischen Küche sind Suppen sehr beliebt. Vor allem die Miso-Suppe hat als ein japanisches Nationalgericht einen besonderen Stellenwert. Die Basis dieser Suppe besteht aus Dashi, einem Fischsud und Miso, einer Sojabohnenpaste. Die Suppeneinlage kann variieren, besteht aber meistens aus Tofu und verschiedenem Gemüse wie Shiitake Pilze und Frühlingszwiebeln. Die Suppe wird zumeist als Vorspeise oder Teil der Hauptspeise serviert und ist zum Teil auch die Grundlage für andere Suppen und Eintöpfe. In der traditionellen Küche ist sie fester Bestandteil des Frühstücks. 

Eine Miso Suppe auf einem Teller serviert

Ramen Suppe 

Die Ramen Suppe ist eine japanische Nudelsuppe, die in der japanischen Küche in vielen Varianten vorkommt. Die Basis der Suppe ist eine kräftige Brühe, die dann mit Ramennudeln und vielen weiteren Beilagen erweitert werden. Dazu gehören beispielsweise Fisch, Fleisch, gekochte Eier, Teigtaschen, Kohl, Shiitake Pilze, Sprossen und Bohnen. Abhängig von der Brühe und der Zubereitungsweise wird in Shoyu Ramen, Miso Ramen, Shio Ramen und Tonkotsu Ramen unterschieden. Außerhalb Japans genießen auch Instantramen eine extrem große Beliebtheit.

Eine Ramen Suppe mit Pak Choi und Nudeln, die mit Essstäbchen gegessen werden
Die japanische Küche hat neben Sushi, Miso Suppe und Ramen Suppe noch eine Vielzahl weiterer kulinarischer Köstlichkeiten zu bieten. Von gefüllten Teigtaschen (Gyoza) über frittierte Speisen im Teigmantel (Tempura) bis hin zu einer Art Eierkuchen mit Kohl (Okonomiyaki). Aber auch Süßspeisen sind in Japan beliebt. Mochi sind Reiskuchen aus Kleb Reis, den es in vielen Varianten gibt und der in Japan zu gerne zu Neujahr gegessen wird. 

Das könnte dich auch interessieren

Passende Produkte

Kommentare