Risotto Erbsen Garnelen

Was verbirgt sich eigentlich hinter dem Sattmacher Kohlenhydrat? Und warum schneidet Reis auf dem Glykämischen Index so gut ab?

Kohlenhydrate finden sich im Reis hauptsächlich in Form von Reisstärke. Im Allgemeinen ist die Verdaubarkeit der Reisstärke nahezu vollständig, weshalb Reis auch im Vergleich zu anderen klassischen Sättigungsbeilagen wie z.B. Nudeln oder Kartoffeln einen niedrigeren Wert im Glykämischen Index (GI) vorweisen kann. Nahrungsmittel mit einem hohen Glyx-Wert sind ein Faktor für die Entstehung diverser Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Krebs, denn der Glykämische Index ist ein Maß zur Bestimmung der Wirkung eines kohlenhydrathaltigen Lebensmittels auf den Blutzuckerspiegel. Je höher der Wert, desto höher steigt der Blutzuckerspiegel an.

Bedeutung des Glykämischen Indexes für Sportler

Der Glykämische Index trägt zu einem besseren Verständnis der Energiebereitstellung bei. Eine wichtige Beobachtung ist, dass eine Einnahme von Lebensmitteln mit hohem GI vor dem Training zu einer schnellen Ermüdung führt. Deshalb sollte man vor einer Belastung anstatt Lebensmittel mit hohem GI zu verzehren stark kohlenhydrathaltige Lebensmittel mit mittlerem GI zu sich nehmen. Damit ist eine optimale stetige Energiebereitstellung aus Kohlenhydraten gewährleistet.

Bedeutung des Glykämischen Indexes für Übergewichtige

Im Allgemeinen wird davon ausgegangen, dass der starke Abfall des Blutzuckerspiegels bei einer Aufnahme von Lebensmitteln mit hohem GI zu einem Hungergefühl führt und dadurch eine neue Nahrungsaufnahme angeregt wird. Eine Ernährung mit Lebensmitteln mit niedrigem GI ist daher bei dem Ziel der Gewichtsreduktion als wirkungsvoll einzuordnen. Auch ein Zusammenhang zwischen Nahrungsmitteln mit hohem GI und dem Typ 2 Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen auch bei jungen Menschen wird angenommen.