Wenn in der Küche Reiskörner wie wild umherfliegen, dann weiß man: Hier wird gerade Puffreis hergestellt. Wie gut, dass dieser knusprige Snack aber auch schon fertig gepufft und gepoppt gekauft werden kann. Aber wie genau wird der Reis eigentlich so schön groß und knackig?

Wie wird Puffreis hergestellt?

Puffreis ist ein aus Reis hergestelltes gepufftes Lebensmittel. In der industriellen Herstellung wird der Reis mit einem circa 14 prozentigen Wasseranteil in einer Puffreiskanone, einem abgeschlossenen Gefäß auf etwa 220° Celsius erhitzt. Der dabei entstehende Druck wird bis circa 1,2 MPa gehalten und wird dann schlagartig auf normalen Luftdruck reduziert. Das im Korn enthaltene Wasser verdampft dadurch und die Reiskörner blähen sich auf das Vielfache ihrer ursprünglichen Größe auf. Die enthaltene Stärke verkleistert dabei komplett.

Wo wird Puffreis gegessen?

Vor allem in Indien wird viel Puffreis produziert und verzehrt. In Korea werden sogenannte Gangjeong, kleine Puffreisküchlein, verfeinert mit Honig, Zimt, Nüssen und Sesam, sehr gerne gegessen. Insbesondere bei Hochzeiten dürfen sie nicht fehlen. In Deutschland, den USA und anderen europäischen Ländern ist der Puffreis eine beliebte Nascherei. Die bekannteste Form von Puffreis sind vermutlich Reiswaffeln, die aus gepufftem Reis hergestellt und dann zum Beispiel mit Schokolade überzogen werden. Aber auch lose verpackt in Tüten wird der Puffreis verkauft. Aber auch in manchen Müslis wird Puffreis verwendet. Purer Puffreis hat nicht so viele Kalorien und auch kaum Fett. Für eine kleine Nascherei zwischendurch eignet er sich also sehr gut.

Kann man Puffreis selber machen?

Ja, Puffreis kann man auch zu Hause machen. Aber dieser Prozess ist ziemlich aufwendig. Entweder kann man bereits gekochten Reis im Backofen aufpoppen lassen. Eine weitere Methode, eigenen Puffreis herzustellen, ist im Wok. Dafür muss man Reis mit Schale kaufen, Öl im Wok erhitzen und den Reis dann in kleinen Mengen nacheinander puffen und poppen lassen. Dabei muss man allerdings sehr vorsichtig sein, denn das Öl wird sehr heiß und die Körner können unkontrolliert umherfliegen. Der Vorteil von selbstgemachtem Puffreis ist, dass man genau überblicken kann, wie viel Zucker man zum Süßen verwendet und in wie viel Fett die kleinen Körnchen ausgebacken wurden.

Puffreis Kalorien

Puffreis gehört zu den kalorienärmeren Naschereien. Er eignet sich also besonders gut für alle, die auf ihre Figur achten, aber zwischendurch trotzdem mal ein bisschen Snacken möchten.

Puffreis Kalorien Kilojoule Fettgehalt Kohlenhydrate Ballaststoffe Eiweiß
100 g 390 kcal 1632 kj 2,3 g 83,5 g 2 g 7,5 g