Reis immer vor dem Kochen waschen

Wir können verstehen, wenn es mal etwas schneller gehen muss. Trotzdem solltest du den Schritt des Waschens nicht übergehen. Das Waschen entfernt die überschüssige Stärke vom Reis und eventuelle Verunreinigungen, die bei einem Naturprodukt nicht auszuschließen sind.

Außerdem bekommt der Reis eine lockere Konsistenz und klebt somit nicht so stark zusammen. Dein Reis wird nicht matschig und kann sich in seiner vollsten Qualität entfalten.

So wäschst du deinen Reis richtig

Du gibst den Reis in eine Schüssel und bedeckst diesen mit kaltem Wasser. Mit den Händen bearbeitest du den Reis in kreisenden Bewegungen. Durch die überschüssige Stärke wird das Wasser trüb. Nun gießt du das Wasser ab und wiederholst den Vorgang solange bis das Wasser klar bleibt.



Tipp: Mit einer Reis Waschschüssel geht das Waschen noch schneller! Durch eine extra Öffnung lässt sich das Wasser ganz einfach abgießen.

Reis Waschschüssel

Ausnahmen: Nicht jeder Reis wird vor dem Kochen gewaschen

Es wird nicht jeder Reis vor dem Kochen gewaschen. Ausnahmen bilden Risotto, Milchreis, Sushi Reis und Paella Reis. Dieser Reis soll nach der Zubereitung zusammenkleben, deshalb wäre es ungünstig die klebende Stärke abzuwaschen.

Für Geduldige: Reis einweichen lassen

Um das beste Reisergebnis zu erzielen, kannst du den Reis nach dem Waschen noch einweichen lassen. Dafür lässt du den Reis zuerst mit einem Sieb abtropfen und gibst ihn zusammen mit frischem Wasser in einen Topf. Nun lässt du den Reis für 30 Minuten einweichen. Damit du deinen Reis nicht mit mehr Wasser kochst als es nötig ist, empfehlen wir dir den Reis nach dem Einweichen noch einmal gut abtropfen zu lassen.

Vorteile des Einweichens

Durch das Einweichen dehnen sich die Reiskörner maximal aus und die Garzeit verkürzt sich. Der Reis wird weniger spröde und bricht seltener. So gelingt dir dein Reis auf jeden Fall.