Gewinne einen Digitalen Reiskocher
Gewinne einen
Digitalen Reiskocher

Melde dich bis zum 01.11.2020 zum Newsletter an und mit etwas Glück gehört der Digitale Reiskocher in der Farbe deiner Wahl schon bald dir!

Bitte nicht ausfüllen

Mit der Anmeldung zum Newsletter willigst du der Verarbeitung deiner Email-Adresse zwecks Newsletterversand zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Reis immer vor dem Kochen waschen

Wie wasche ich Reis richtig und warum?

Auch, wenn es schnell gehen muss

Du hast in der Eile keine Lust den Reis abzuwaschen? Wenn du deinen Reis in voller Qualität genießen willst, solltest du das Waschen nicht übergehen, egal ob du die Quellmethode im Kochtopf oder einen Reiskocher verwendest. Wir können verstehen, wenn es mal etwas schneller gehen muss, allerdings entfernt das Waschen eventuelle Verunreinigungen, die bei einem Naturprodukt nicht auszuschließen sind.

Vorteile, wenn du deinen Reis wäscht

Außerdem entfernst du durch das Waschen von weißen Reis überschüssige Stärke. Der Reis bekommt eine lockere Konsistenz, klebt somit nicht so stark zusammen, wird nicht matschig und kann sich in seiner vollsten Qualität entfalten. Bei Vollkornreissorten wird dabei aufgrund der Schale keine Stärke gelöst.

So wäscht du deinen Reis richtig

Du gibst den Reis in eine Schüssel und bedeckst diesen mit kaltem Wasser. Mit den Händen bearbeitest du den Reis in kreisenden Bewegungen. Durch die überschüssige Stärke wird das Wasser trüb. Nun gießt du das Wasser ab und wiederholst den Vorgang solange bis das Wasser klar bleibt.

Tipp: Mit einer Reis Waschschüssel geht das Waschen noch schneller! Durch eine extra Öffnung lässt sich das Wasser ganz einfach abgießen.

Ausnahmen: Nicht jeder Reis wird vor dem Kochen gewaschen

Ausnahmen bilden Paella, Sushi, Risotto und Milch Reis. Bei diesen Reissorten brauchen wir die Stärke, um die guten Klebeeigenschaften zu erhalten.

Falls du doch ein besseres Gefühl hast, wenn du deinen Reis säuberst, wasche ihn lediglich einmal durch. Verzichte hier auf mehrfaches Durchwaschen, um die optimale Konsistenz zu behalten.

Für Geduldige: Reis einweichen lassen

Um das beste Reisergebnis zu erzielen, kannst du den Reis nach dem Waschen noch einweichen lassen:

Dafür lässt du den Reis zuerst mit einem Sieb abtropfen und gibst ihn zusammen mit frischem Wasser in einen Topf. Nun lässt du den Reis für 30 Minuten einweichen. Damit du deinen Reis nicht mit mehr Wasser kochst als es nötig ist, empfehlen wir dir den Reis nach dem Einweichen noch einmal gut abtropfen zu lassen.

Vorteile des Einweichens

Durch das Einweichen dehnen sich die Reiskörner maximal aus und die Garzeit verkürzt sich. Der Reis wird weniger spröde und bricht seltener. So gelingt dir dein Reis auf jeden Fall.

Passende Produkte

Kommentare

Anonym

Für Risottos kann man den Reis durchaus waschen. Da muss er doch nicht kleben. Ich mach das immer und hab keinen Unterschied im Geschmack festgestellt.

Anonym

Ich für meinen Teil wasche in nur kurz aus, dadurch bleibt noch Stärke am Reis und die hier verwendeten Sorten geben relativ viel Stärke ab, so das es kein Problem ist.

Anonym

Warum wäscht man dann eigentlich Sushi Reis? Der soll doch kleben oder ?

Anonym

Waschen ist m.E. keine Notwendigkeit, sondern eine Frage der gewünschten Konsistenz. Wenn im Reis Schadstoffe in signifikanten Mengen enthalten wären, dann dürfte der gar nicht verkauft werden und natürliche Verunreinigungen sind im Grunde irrelevant. Die Frage ist, ob man lockeren oder klebrigen Reis bevorzugt und ich für meinen Teil finde Reis klebrig viel besser.

Anonym

Hallo Ihr Lieben, ich finde Eure Tipps sehr nützlich und habe ich bisher auch immer schön befolgt und den perfekten Reis zur Belohnung erhalten. Wer es nicht so machen möchte, soll es halt sein lassen, ich für meinen Teil habe vorher mir nie darüber Gedanken gemacht und hatte wenn Reis,nur Reis im Kochbeutel mit viel zu viel Wasser gekocht. Diese Zeiten sind seit Jahren, seit ich mit dem digitalen Reiskocher von Reishunger koche zum Glück vorbei.

Anonym

Reis sollte auf jeden Fall über Nacht eingeweicht und danach gründlich gewaschen werden. Damit lässt sich der Arsengehalt reduzieren. Die Menge an Arsen variiert je nach Sorte und Anbaumethode.