Viele Reisanfänger denken sich: »Ach, das mit dem Waschen kann ich ruhig weg lassen. Ich habe es gerade eilig und wichtig ist das sicher nicht.« Falsch gedacht! Reis sollte vor dem Kochen immer gewaschen werden.

Das Reis Waschen sollte immer der erste Schritt der Zubereitung sein und nicht übergangen werden. Denn durch das Waschen entfernt man überschüssige Stärke und eventuelle Verunreinigungen. Dadurch bekommt der Reis eine lockere Konsistenz und klebt nicht so stark zusammen, wird nicht matschig.

Immer schön sauber machen

Den Reis in eine Schüssel geben und mit kaltem Wasser bedecken. Mit den Händen den Reis in kreisenden Bewegungen bearbeiten. Das Wasser wird nun trüb. Das Wasser abgießen und den Vorgang mindestens einmal wiederholen. Sie sind fertig, wenn das Wasser klar ist.

Für geduldige Könner – das Einweichen

Das beste Reisergebnis erzielen Sie, wenn Sie den Reis nach dem Waschen einweichen lassen. Den Reis erst in einem Sieb abtropfen lassen, dann in einen Topf mit Wasser geben und 30 Minuten einweichen lassen. Das Einweichen verkürzt die Garzeit und die Körner werden weniger spröde und dehnen sich maximal aus. Daher wird der Reis weniger anfällig zu brechen. Nach dem Einweichen den Reis noch einmal gut abtropfen lassen, da man sonst den Reis am Ende mit mehr Wasser kocht als man eigentlich möchte.

Ausnahmen bestätigen die Regel

Allerdings wird nicht jeder Reis vor dem Kochen gewaschen. Ausnahmen bilden Risotto, Milchreis, und Paella Reis. Dieser Reis soll nach der Zubereitung ja zusammenkleben, deshalb wäre es ungünstig alle klebende Stärke abzuwaschen.