Tajine 2

Schon die nordafrikanischen Nomaden wussten, dass Reis einfach super ist. Und um den Reis besonders stilvoll zuzubereiten, haben die Nomaden dieses aus Lehm gefertigte Gefäß entworfen.

Sowohl das Gefäß als auch das darin zubereitete Gericht wird Tajinegenannt. Die gefertigten Speisen sind klassischerweise Schmorgerichte. Traditionell wird die Tajine mitsamt Inhalt auf ein Holzkohlefeuer gestellt. Allerdings kann man seine Gerichte genauso gut auf dem Herd, im Backofen oder auf dem Grill schmoren. Durch die einzigartige Form der Tajine schmoren die Zutaten im eigenen Saft und der Dampf verteilt die Aromen gleichmäßig auf den Inhalt der Tajine.

Die Zubereitung

Wenn man Gerichte in der Tajine zubereitet, muss man eigentlich nichts machen, außer Gemüse kleinschneiden, den Herd bedienen und abwarten.

1. Die Tajine wird auf die Herdplatte gestellt und in ihr kleingeschnittene Zwiebeln und Fleisch angebraten.

2. Gemüse, Gewürze sowie etwas Flüssigkeit, zum Beispiel Wasser oder Brühe, hinzu geben.

3. Deckel drauf und bei kleiner Flamme garen lassen.

4. Nachdem der Inhalt gut vorgegart hat, angefeuchteten Couscous hinzufügen und weiter schmoren lassen.

5. Nach kurzer Zeit hat der Couscous Flüssigkeit und Aromen aufgenommen und das Gericht ist fertig.

Kreativ bleiben

Generell kann in der Tajine alles zubereitet werden, was das Herz begehrt. Ob Fisch oder Fleisch, vegetarisch mit Tofu und so weiter. Alles wird gleichmäßig geschmort und alle Aromen werden gut verteilt. Auch mit Gewürzen können Sie hier experimentieren. Orientalisch oder mediterran, je nach Geschmack und Lust und Laune.