Linsen waschen - ist das sinnvoll?

Generell empfehlen wir, Getreide und Hülsenfrüchte vor der Zubereitung zu waschen. Färbt sich das Kochwasser trüb, sollten die Linsen unbedingt vorher gewaschen werden.

Wie lange kochen Linsen?

Die Garzeit von Linsen variiert je nach Sorte und Alter der Linsen. Rote und gelbe Linsen garen sehr schnell und neigen dazu, beim Kochen zu schäumen. Deshalb nimmst du am besten einen großen Kochtopf. Dieser Topf sollte bei einer doppelten Wassermenge (im Verhältnis zu den Linsen) nur maximal zwei Drittel befüllt sein.

Linsensorte Kochzeit ohne einweichen Kochzeit mit einweichen
Rote Linsen 10-15 Minuten Da die Linsen zerfallen könnten,
Gelbe Linsen 10-15 Minuten wird das Einweichen nicht empfohlen
Beluga Linsen 25-30 Minuten 15-20 Minuten
Puy Linsen 25-30 Minuten 15-20 Minuten
Braune Tellerlinsen 45-60 Minuten 25-30 Minuten (Einweichen empfohlen)

Sobald das Wasser aufkocht, kannst du die Hitze des Herds soweit reduzieren, dass das Wasser gerade noch so köchelt. Dabei wird kein Deckel mehr benötigt, sodass Sie die Linsen immer im Blick behalten können.

Linsen mit oder ohne Salz kochen?

Wenn Linsen bereits beim Kochen mit Salz oder Brühe gewürzt werden, bleiben sie härter und platzen nicht auf. Das hat den großen Vorteil, dass die Linsen ihre Form beibehalten und so z. B. besser für Salate verwendet werden können. Außerdem hilft eine klare Form beim dekorativen Anrichten der Teller. Ohne Salz kann der Geschmack etwas fad werden. Im Nachhinein wird es dann schwieriger, den Linsen mehr Geschmacksfülle zu verleihen. Daher kannst du das Salz auch bereits beim Einweichen in den Topf geben, damit die Linsen dies direkt aufnehmen können.

Linsen einweichen ist kein Muss!

In erster Linie ist es wichtig, zu wissen, welche Art von Rezept zubereitet werden soll. Je nach Rezept und Gericht, wird die Konsistenz der Linsen eher bissfest oder mehlig gewünscht. Bevorzugst du die festere Variante, beispielsweise für einen Rote-Linsen-Salat, kann kurzes Einweichen helfen, das gewünschte Resultat zu erzielen. Mit der sechsfachen Menge an Wasser kann man die Linsen bereits am Vorabend in einem Topf einweichen und am nächsten Tag gemütlich verarbeiten. Ein paar Stunden reichen auch schon aus, um den Garvorgang zu beschleunigen.

Linsen mit Einweichwasser kochen?

Wer keine Probleme mit Blähungen oder Bauchschmerzen hat, kann das Einweichwasser auch zum Kochen verwenden. Dadurch wird nicht auf die gesunden Nährstoffe, die sich beim Einweichen lösen, verzichtet. Möchtest du darauf trotz blähender Eigenschaften nicht verzichten, können Gewürze und Kräuter wie Koriander, Kümmel, Thymian, Ingwer oder Majoran eine mildernde Wirkung haben.

Wie (lange) können die übrig gebliebenen Linsen gelagert werden?

Gekochte Linsen können vier bis maximal sieben Tage im Kühlschrank gelagert werden, daher ist auf Vorrat zubereiten möglich.

Rohe Linsen kannst du ohne Probleme ein Jahr lang lagern, solange kein Befall von Ungeziefer vorliegt. Dafür muss allerdings eine luftdichte, kühle, trockene und dunkle Aufbewahrung gewährleistet sein. Im Laufe der Zeit verlieren die Linsen an Feuchtigkeit – aber keine Sorge! Die Linsen können dadurch lediglich etwas an Aromastoffen verlieren und benötigen eine längere Garzeit. Durch das Einweichen über Nacht werden sie beim Kochen schneller weich.

Fazit: Linsen bieten nahezu endlose Vielfalt!

Egal ob im Salat, als Dal, Curry oder in der Suppe! Linsen eignen sich gut für vielfältige Gerichte und sind einfach und schnell zubereitet. Im Grunde unterscheiden sich die verschiedenen Linsensorten bei der Zubereitung nur in der Garzeit. Bei dem Geschmack der verschiedenen Sorten gibt es größere Unterschiede, durch die es sich lohnt, sich durchzutesten!