Sushi in der Schwangerschaft - ist das erlaubt?

Lesezeit: 2 Min

Schwangere sollten ganz besonders auf eine gesunde uns ausgewogene Ernährung achten, um das Wachstum und die Gesundheit ihres Kindes zu fördern. Reis kannst du während einer Schwangerschaft problemlos in deinem Speiseplan unterbringen. Fisch sollte allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen verspeist werden.

Sushi mit Fisch

Fisch ist wegen seiner Omega-3-Fettsäuren und Vitamine sehr gesund und ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung. Allerdings sollten Schwangere auf jegliche Art von rohem, kurz erhitztem oder geräuchertem Fisch verzichten. Denn roher Fisch kann, wie auch rohes Fleisch, Krankheiten übertragen.

Krankheiten durch rohen Fisch

Roher Fisch kann zum Beispiel Listerien übertragen. Listerien können eine Magen-Darm ähnliche Infektion auslösen. Das Risiko einer solchen Infektion ist in der Schwangerschaft um ein Vielfaches erhöht. Für die Mutter ist diese meist ungefährlich, aber für das Baby kann sie sehr gefährlich werden.

Aber auch Toxoplasmose (Infektionskrankheit durch Parasiten), Botulismus (Infektion durch Keime in Fischen) oder Nematoden (Fadenwürmer in Fischen) können durch rohen Fisch in der Schwangerschaft besonders leicht übertragen werden.

Auf den Fisch kommt es an

Sushi mit rohem Fisch sollte also vermieden werden. Sushi mit durchgegartem Fisch darfst du aber weiterhin genießen. Durch Kochen oder Braten werden Krankheitserreger abgetötet, sodass Fisch bedenkenlos verzehrt werden kann. Hier eignet sich zum Beispiel gekochter Thunfisch oder Lachs.

Vegetarisches Sushi

Ein Trost für alle Schwangeren: So klein ist die Auswahl dann auch wieder nicht, denn es gibt ja noch das vegetarische Sushi. Die Veggie-Sushis gibt es mit zahlreichen Gemüsesorten und Zutaten. Dazu zählen

  • Avocado
  • Gurke
  • Karotte
  • Paprika
  • Rettich
  • Ei-Omelette
  • Tofu

Diese Zutaten werden gern für vegetarisches Sushi verwendet und schmecken herrlich lecker.

Passende Produkte

Kommentare