Wie lange ist Sushi haltbar?

Lesezeit: 2 Min

Eine unter Sushi Fans oft gestellte Frage. Denn ein Nachteil beim Sushi selber machen ist: Man kann so viel Sushi machen, wie man möchte und meistens sind die Augen größer als der Magen, sodass einiges an Röllchen übrigbleibt. Bei Reishunger erfährst du wie lange Sushi haltbar ist und wie du übriggebliebenes am Besten aufbewahrst.

Frisches Sushi hat besten Geschmack

Gerade Fisch und andere frische Zutaten sind schnell verderblich und ihr Geschmack kann schnell verloren gehen. Der Reis hält sich dank der Essigmischung wesentlich länger, wird aber auch nach einigen Tagen pappig. Wir empfehlen dir dein Sushi ein bis maximal zwei Tage im Kühlschrank zu lagern.

Sushi im Kühlschrank aufbewahren

Grundsätzlich gilt: Sushi sollte immer nur frisch verzehrt werden und wenn etwas übrigbleibt, sofort in den Kühlschrank damit. Es handelt sich ja schließlich um rohen Fisch handelt. Doch auch hier kann sich das Sushi nicht unbegrenzt halten, denn der Kühlschrank hält die Verderblichkeit nicht ewig auf.

Sushi einfrieren

Du kannst dein Sushi auch einfrieren und einige Wochen in der Kühltruhe aufbewahren. Wickle die Sushi Rolle oder die einzelnen Stücke fest in Frischhaltefolie ein und lege sie in den Tiefkühler. Allerdings geht dies nur, wenn du frischen Fisch verwendet hast. Zuvor tiefgefrorener und aufgetauter Fisch darf kein zweites Mal eingefroren werden. Auftauen solltest du das Sushi möglichst schnell – am besten bei Zimmertemperatur oder in der Mikrowelle.

Woran erkenne ich, dass mein Sushi nicht mehr haltbar ist?

  • Das Gemüse ist trocken oder hat dunkle Stellen
  • Der Fisch riecht intensiv
  • Beim Fisch ist kein Glanz mehr erkennbar
  • Der Fisch hat sich verfärbt (Lachs z.B. wird an den Ecken braun)

Passende Produkte

Kommentare