Milchreis vs. Sushi Reis

Unterschied zwischen Milchreis und Sushi Reis

Eigengeschmack. Sushi Reis hat den optimalen Stärkegehalt für die Zubereitung von Sushi. Zudem wird er speziell gewaschen, geschält und in der Reismühle behandelt, was ihn zum perfekten Sushi Reis macht. Gegart ist er dann klebrig und weich – so wie Sushi Reis sein sollte. Milchreis hingegen ist nach dem Kochen eher cremig und hat ein bissfestes Korn.

Echter Sushi Reis macht den Unterschied

Der perfekte Sushi Reis ist Rundkornreis, der explizit als Sushi-Reis ausgewiesen ist. Der perfekte Sushi Reis hat eine ganz spezielle Konsistenz. Das Korn hat keine harten Stellen mehr, gleichzeitig aber einen leichten Biss und ist dabei fluffig weich. Die Reiskörner kleben leicht aneinander, sodass man sie mit einem ganz leichten Druck zu stabilen Sushis formen kann.

Zum perfekten Sushi Reis

Milchreis für Sushi - ja oder nein?

Milchreis als Sushi Reis?

Sowohl Milchreis als auch Sushi Reis sind Rundkornreissorten. Beide sehen sich ziemlich ähnlich, allerdings ist Milchreis für die Zubereitung von Sushi eher ungeeignet. Er hat nicht dieselben Klebeeigenschaften wie Sushi Reis. Nur Rundkornreis mit expliziter Sushi-Eignung, wie unser Selenio, hat den perfekten Stärkegehalt, sodass die Reiskörner nach der Zubereitung locker zusammenkleben, aber nicht matschig oder sämig werden.

Süßes Sushi mit Milchreis

Wenn du süßes Sushi zubereiten willst, eignet sich Milchreis deutlich besser. Durch das Kochen in bspw. Milch oder Kokosmilch bringt der Reis schon eine perfekte Süße mit. Anschließend kannst du ihn mit Zutaten wie Erdbeeren, Mango, Kokosraspeln oder Zimt einrollen. Als Algenblatt-Ersatz dienen dünne Pfannkuchen oder Reispapier.

Fazit

Es gibt viele überzeugte Sushi Liebhaber, die ihr Sushi mit Milchreis zubereiten. Das ist nicht unmöglich, es werden aber dennoch Unterschiede in Konsistenz und Aroma sichtbar. Für süßes Sushi passt Milchreis dafür umso besser.

Passende Produkte

Kommentare