Rotes Thaicurry mit Zuckerschoten und Erdnussbutter Foto von vom 16.07.2018

Hol’ dir die besten Reishunger Rezepte
direkt auf dein Smartphone

So meldest du dich für
unseren WhatsApp-Newsletter an:

  1. Speicher unsere Nummer +49 1579 2452937 in deinen Kontakten auf deinem Smartphone ab.
    Vergiss die Ländervorwahl (+49) dabei nicht.
  2. Sende uns eine WhatsApp-Nachricht mit "Start".
  3. Geschafft! Nun bist du bei unserem WhatsApp-Newsletter eingetragen und erhältst spätestens nach 60 Minuten eine Bestätigungsnachricht von uns.

Habt ihr schon mal Erdnussbutter in Kombination mit Zitronengras probiert? Wenn nicht, dann müsst ihr dieses leckere Thaicurry unbedingt mal ausprobieren.


500g Klebreis
Produktbild von Kleb Reis
Kleb Reis
(8)
Ab 1,79
Ansehen
500 g Hähnchenbrustfilet
400 ml Kokosnussmilch
Produktbild von Kokosnussmilch
Kokosnussmilch
(9)
Ab 1,39
Ansehen
3 EL Rote Curry Paste
Produktbild von Curry Pasten
Curry Pasten
(6)
Ab 0,79
Ansehen
3 EL Erdnussbutter
200 g Zuckerschoten
2 Möhren
1 Glas Bambussprossen
2 TL Zitronengraspaste
1 rote Chilischote
4 Portionen
einfach

Schritt 1

Bereiten Sie Klebreis zu.

Benötigen Sie eine Zubereitungsempfehlung?

Klebreis

Schritt 2

Das Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zuckerschoten waschen, die Möhren schälen und in etwas dickere Scheiben schneiden.

Die Chilischote klein hacken. Kokosöl in einem Wok erhitzen und die Currypaste darin sautieren. Nun die Kokosmilch und die Erdnussbutter einrühren.

Schritt 3

Die Hähnchenstücke dazugeben und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Nun die Zuckerschoten und die Möhren zu dem Hähnchen geben und weitere 5 Minuten köcheln lassen.

Die Bambussprossen zu dem Curry geben und mit Zitronengraspaste abschmecken.

Schritt 4

Das Curry mit dem Reis und dem gehackten Chili servieren.

Steffi
Foodbloggerin mit ganz großer Reis-Liebe

Kommentare

R

Super lecker !!!!

A

Statt dem Hähnchen hab ich Tofu verwendet. Die Erdnussbutter bringt eine gute Würze in das Curry. Geht schnell und alles mit nur 2 Töpfen. Sehr lecker. =)

SL

Kann mich nur anschließen, danke für das Rezept, wirklich wahnsinnig lecker. Zitronengraspaste habe ich in den Läden bei mir um die Ecke leider nicht gefunden, dafür habe ich eine ganze Zitronenschale rein gerieben, was auch einen sehr guten, aber nicht zu dominaten Citrusgeschmack mit beigefügt hat. Sobald ich die Paste gefunden hab, werde ich es damit auf jeden Fall noch einmal nach kochen!

M

Sehr gelungenes Rezept ohne viel Aufwand! Wird definitiv nochmal gekocht! :-)