Japanisch

Vegane Onigirazu

Mit Sushi Reis

13 Kommentare 30 Minuten Normal
Vegane Onigirazu 12.07.2017
12.07.2017
12.07.2017
12.07.2017
12.07.2017
12.07.2017
12.07.2017
12.07.2017
12.07.2017
12.07.2017
12.07.2017
12.07.2017
12.07.2017
Vegane Onigirazu
In unserem Onigirazu Rezept lernst du, wie du die super einfachen Onigiri Sandwiches zubereitest. Wir lieben die klassischen Onigiri, weil sie so super praktisch und hübsch sind – aber vegane Onigirazu sind um einiges einfacher in der Zubereitung und es passt mehr Füllung rein! Du kannst dich übrigens total bei der Füllung austoben – klassische Onigiri Füllungen passen genauso gut wie alles, was du in Sandwiches packen würdest. Fun Fact: Onigiri bedeutet „ballen“, also etwas in Ballform formen und Onigirazu bedeutet ganz einfach „nicht ballen“. Die Mengenangaben reichen für 2 Onigirazu, aber wir raten dir, direkt mehr zu machen! Viel Spaß mit unserem Onigirazu Rezept für das japanische Gericht des Jahres 2015!
Profilbild von Umami Vegan Kochen
Whatsapp
Hol' dir die besten Reishunger Rezepte
direkt auf dein Smartphone
WhatsApp Logo
So meldest du dich für unseren kostenlosen Whatsapp Newsletter an:
  1. Speicher unsere Nummer +49 157 92452937 in deinen Kontakten unter dem Namen „Reishunger“ ab.
  2. Sende uns eine Whatsapp-Nachricht mit „Start“.
  3. Geschafft! Nun bist du Teil unseres Whatsapp-Newsletters und erhälst immer die neuesten Rezepte direkt auf dein Smartphone. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Zutaten für 2 Portionen

Tonkatsu Onigirazu
50g Sushi Reis Koshihikari aus USA, Kalifornien
50g Sushi Reis, Koshihikari (200g)
1 Blatt Nori Algenblätter Maki Algenblätter | Nori Blätter für Maki Sushi
1 Blatt Sushi Algenblätter, Nori, Gold-Qualität, 10 Blätter/Packung (28g)
1/2 Veganes Tonkatsu (japanisches Schnitzel) oder normales paniertes Schnitzel
1/2 Blatt Weißkohl
2EL Sôsu (japanische Sauce, auch Tonkatsu oder Okonomiyaki Sauce)
Prise Salz
Frischhaltefolie (etwas größer als das Noriblatt)
Erdnuss-Curry-Tofu Onigirazu
1 Blatt Nori Algenblätter Maki Algenblätter | Nori Blätter für Maki Sushi
1 Blatt Sushi Algenblätter, Nori, Gold-Qualität, 10 Blätter/Packung (28g)
50g Sushi Reis Koshihikari aus USA, Kalifornien
50g Sushi Reis, Koshihikari (200g)
50g Tofu
1/2TL Erdnussöl
2TL Erdnusspaste
1/2TL Currypulver
1TL Wasser
1/2TL Sojasauce Sojasauce für das Würzen von Sushi
1/2TL KLEINE Sojasauce, klein (150ml)
Prise Salz & Pfeffer
1/2TL geriebener Knoblauch
3cm Karotte
3cm Gurke
2 Streifen Avocado
Frischhaltefolie (etwas größer als das Noriblatt)

Zeit

Zubereitung:

Schwierigkeit

Normal

Zubereitung

  1. Den Kohl, die Karotte und die Gurke waschen.

    Den Kohl in feine Streifen schneiden.

    Die Karotte und Gurke erst in 5mm dicke Scheiben, dann in Streifen schneiden.

    Die Avocado in Streifen schneiden.

  2. Den Tofu in Streifen mit 1cm mal 1cm Durchmesser schneiden, die genauso lang wie das Gemüse sind.

    Das Erdnussöl in eine Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und den Tofu gold-braun braten.

    Das Schnitzel je nach Größe in zwei oder drei Stücke schneiden.

  3. Erdnusspaste, Currypulver, Wasser, Sojasauce und geriebenen Knoblauch in einer Schale mixen, bis eine Sauce entsteht.

    Wenn sie zu fest ist, eventuell nochmal mit etwas Wasser vermengen.

    Nach Geschmack salzen und pfeffern.

  4. Pro Onigirazu ein Stück Frischhaltefolie auslegen, darauf ein Blatt Nori mit der glänzenden Seite nach unten legen.
    Alles so drehen, dass eine Spitze des Noriblattes zu dir zeigt.

  5. Auf das Noriblatt einen Reislöffel voll Reis in der Mitte verteilen, sodass ein Quadrat entsteht, dessen Spitzen auf die Kanten des Noriblattes zeigen.

  6. Für das Tokatsu Onigirazu auf dem Reis eine Schicht Weißkohl ausbreiten, darauf das Schnitzelstück platzieren.

    Mit Sôsu beträufeln, eventuell salzen und pfeffern.

  7. Für das Erdnuss-Curry-Tofu Onigirazu ein Schicht Tofu auf dem Reis platzieren, darauf die Karotten, Gurken und Avocado anrichten.

    Mit ein bis zwei Esslöffeln Erdnusssauce beträufeln, dann salzen und pfeffern.

  8. Auf die Beläge eine zweite Portion Reis (ca. 1 Reislöffel voll) platzieren und vorsichtig festdrücken.

  9. Dann die Ecken des Noriblattes umklappen und ein Päckchen falten, bei dem der komplette Reis bedeckt ist.

    Die Zutaten sollten möglichst fest zusammengehalten werden, ohne den Reis zu zerquetschen.

  10. Die Frischhaltefolie ebenfalls zuklappen und das Päckchen vorsichtig zusammendrücken und in Form bringen.

  11. Das Onigirazu mit einem scharfen Messer in zwei gleichgroße Rechtecke halbieren.

    Die Folie lässt sich einfacher durchschneiden, wenn man zuerst vorsichtig mit der Messerspitze hineinpikst.

  12. Die Onigirazu in der Bentobox anrichten.

    Wenn du geschickt bist und die Onigirazu direkt essen möchtest, kannst du die Frischhaltefolie auch weglassen!

Weitere Rezepte von Umami Vegan Kochen

Kommentare