Orientalisch

Veganer Pilaw

Mit Aubergine und Grünkern

1 Kommentare 60 Minuten Einfach
Veganer Pilaw 04.05.2015
04.05.2015
04.05.2015
04.05.2015
04.05.2015
04.05.2015
04.05.2015
04.05.2015
04.05.2015
04.05.2015
04.05.2015
04.05.2015
04.05.2015
Veganer Pilaw
Pilaw ist unter ganz verschiedenen Namen – Plov, Pilaf oder auch PIlav – in der Türkei, Griechenland, Russland dem Iran und vielen anderen Ländern bekannt. Traditionell wird dieses Gericht mit Basmati zubereitet und dann mit vielen weiteren Zutaten wie Nüssen, Samen und Früchten verfeinert. Meine Variante besteht ebenfalls aus klassischem Basmati, aufgepeppt mit Grünkern, der für eine rauchige Note sorgt. Tomate garantiert Frische, Chili Schärfe, Ras el-hanout sorgt für die orientalische Note und Datteln für die Süße. Dazu passt eine frische Joghurt Sauce. Ich nehme Soja-Joghurt, aber jeder andere passt natürlich auch. Ein knuspriges Fladenbrot sollte auch nicht fehlen.
Profilbild von Laura
Whatsapp
Hol' dir die besten Reishunger Rezepte
direkt auf dein Smartphone
WhatsApp Logo
So meldest du dich für unseren kostenlosen Whatsapp Newsletter an:
  1. Klicke auf den Button „WhatsApp öffnen“. Folge den weiteren Anweisungen.
  2. Nach spätestens 60 Minuten erhälst du eine Bestätigungsnachricht von uns.

Zutaten für 4 Portionen

ideal für das Rezept geeignet:
1 Türkisch Pilaw Box Originalzutaten für veganes türkisches Pilaw zum Selbermachen
1 Türkisch Pilaw Box
Vorbereitung
200g Basmati Reis Basmati Pusa 1121 aus Indien, Himalaya
200g Basmati Reis
10g Ras el-Hanout Original Ras el Hanout Gewürzmischung aus Marokko
10g Ras el-Hanout
100g Grünkern
für den Pilaw
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
4EL Tomatenmark
10g Ras el-Hanout Original Ras el Hanout Gewürzmischung aus Marokko
10g Ras el-Hanout
1 Peperoni
50g Sonnenblumenkerne
50g Datteln (BIO) Bio Medjool Datteln höchster Qualität aus Israel
50g Datteln
1/2 Bund Minze, gehackt
1/2 Bund glatte Petersilie, gehackt
1/2 Bio Zitrone, Schale und Saft
Salz Traditionelles Salz aus Halle
Salz
Schwarzer Pfeffer
Edles Olivenöl
1 Aubergine
1 grüne Paprika
1 Möhre
für den Joghurt
200g Joghurt
Salz
Pfeffer
Olivenöl
1/2 Bio Zitrone, Schale und Saft
Außerdem
Fladenbrot
Harissa, nach Belieben

Zubereitung

  1. Reis und Grünkern kochen und bei Seite stellen. Den Basmati mit 10g Ras el-Hanout kochen, Grünkern nur mit Salz.

    Anschließend Gemüse vorbereiten. Zwiebel und Knoblauch fein hacken.
    Joghurt mit Olivenöl Zitrone, Salz und Pfeffer abschmecken und zur Seite stellen.

  2. Peperoni in Ringe schneiden.

    Datteln hacken.

    Sonnenblumenkerne ohne Fett rösten.

    Alles bei Seite stellen.

  3. Aubergine, Paprika und Möhre in sehr kleine Stücke schneiden.

    Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebel/Knoblauch anschwitzen. Hitze erhöhen, Gemüse anbraten.

    Tomatenmark und Ras el-Hanout zugeben. Ebenfalls leicht rösten.

  4. Wenn das Gemüse durch ist, den gekochten Reis und Grünkern zugeben.

    Sehr gut verrühren und alles zusammen solange durchziehen lassen, bis alles heiß ist.

  5. Den Grünkern-Reis-Gemüse-Mix mit Salz, Pfeffer und Olivenöl abschmecken, Datteln und Peperoni unterheben.

    Mit den Sonnenblumenkernen und den frischen Kräutern anrichten. Joghurt und Brot dazu servieren. Für die Schärfe nach Belieben Harissa drüber streuen.

Weitere Rezepte von Laura

Kommentare

DH

Hat alles prima geklappt und schmeckt super lecker!!