Gewinne einen Digitalen Reiskocher
Gewinne einen
Digitalen Reiskocher

Melde dich bis zum 31.10.2021 zum Newsletter an und mit etwas Glück gehört der Digitale Reiskocher in der Farbe deiner Wahl schon bald dir!

Bitte nicht ausfüllen

Mit der Anmeldung zum Newsletter willigst du der Verarbeitung deiner Email-Adresse zwecks Newsletterversand zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tahin selber machen

Lesezeit: 6 Min

Was ist Tahin?

Tahin, Tahina, Tahini - die Sesampaste hat viele Namen, aber das Rezept bleibt ähnlich. Ursprünglich stammt Tahin aus der arabischen Küche und ist unter anderem eine Grundzutat für Hummus. Dabei schmeckt die Paste aus Sesammus intensiv nussig und hat ein herbes Aroma. Du möchtest wissen, wie du Tahin ganz einfach selber machen kannst? Dann aufgepasst, in ein paar Minuten weißt du Bescheid. 

Zutaten und Materialien

Je nachdem wie stark dein Mixer ist, variiert auch die Zubereitungszeit. Aber wenn du schon gerösteten Sesam benutzt, dauert die Zubereitung nur ca. 10 - 15 Minuten, ansonsten ca. 5 Minuten länger. Für selbstgemachtes Tahin benötigst du wirklich nicht viel. Nicht fehlen dürfen dabei natürlich die Sesamkörner (ca. 250 g) und ein relativ leistungsstarker Mixer. Wenn du deinen Sesam vorher noch anröstest, benötigst du auch noch eine Pfanne und einen Herd und dann kann es auch schon losgehen. 

Tahin selber machen – so geht’s!

Schritt-für-Schritt Anleitung

In wenigen Schritten hast du dir deine eigene Sesampaste hergestellt. Was du dafür machen musst?

Gar nicht so viel:  

  • Wenn du schon gerösteten Sesam, wie z.B. den Reishunger Sesam, besitzt, musst du ihn nicht mehr anrösten. Ansonsten kannst du den Sesam in einer Pfanne unter wiederholendem Umrühren kurz anrösten.  
  • Gib anschließend den Sesam in einen Mixer.  
  • Schabe zwischendurch den Sesam vom Rand des Mixers ab und mixe weiter, solange du die gewollte flüssige Konsistenz bekommst. Nach einiger Zeit kann deine Paste durch die Reibung heiß werden, mache daher ggf. zwischendurch Pause. 
  • Danach kannst du dein selbstgemachtes Tahin in einem Glas, z.B. in einem Reisgläschen abfüllen.  
  • Und das beste? Dein selbstgemachtes Tahin ist vegan und glutenfrei.  

Um dein eigenes cremiges Tahin herstellen zu können, benötigst du einen relativ starken Mixer. Es kann vorkommen, dass dein Mixer durch die Reibung und das längere Mixen etwas heiß wird.

Wenn das vorkommt, solltest du zwischendurch kleine Pausen einlegen und deinem Mixer etwas Ruhe gönnen. Du hast keinen Mixer? Dann probiere doch stattdessen einfach unser leckeres Tahin.  

Tahini selber machen Tahin, Tahina, Tahini - die Sesampaste hat viele Namen, aber das Rezept bleibt ähnlich. Du willst wissen wie du Tahini ganz einfach selber machen kannst? 😍 Leslie zeigt dir im Video ein schnelles Tahin Rezept. Weiterverwenden kannst du die Paste dann zum Beispiel für Hummus oder auch als Dip für deine Falafel. Viel Spaß beim ausprobieren und guten Reishunger! Du benötigst: 250g Sesam 60ml pflanzliches Öl 1 Prise Salz Hier geht's zum Sesam: https://www.reishunger.de/produkt/405/sesamkorner Hier geht's zum Tahin: https://www.reishunger.de/produkt/1817/tahin 00:00 Intro 00:26 dunkles & helles Tahin 00:42 Sesam anrösten 00:57 Sesam mixen 01:20 Auswahl des Öls 01:42 Sesam mixen 01:53 Reishunger Tahin 02:19 Outro Besuche uns auch auf Instagram ► https://www.instagram.com/reishunger/ Facebook ► https://www.facebook.com/Reishunger/ Pinterest ► https://www.pinterest.de/reishunger/ Discord ► https://discord.com/invite/HzrvxDEk5G Twitch ► https://www.twitch.tv/reishunger Dein Reishunger Team

Unterschied zwischen hellem und dunklem Tahin

Helles Tahin: Häufig wird das helle Tahin hergestellt und verwendet, welches aus geschälten Sesamkörnern besteht. Helles Tahin ist geschmacklich milder als die dunkle Alternative.

Dunkles Tahin: Beim dunklen Tahin werden ungeschälte Sesamkörner vermahlen. Geschmacklich ist es ein wenig strenger als helles Tahin. Allerdings bietet es etwas mehr Ballast- und Mineralstoffe.

Selbstgemachtes Tahin verfeinern 

Du kannst zum Sesam je nach Wahl auch noch etwas Salz zum verfeinern oder Öl hinzugeben. Entscheidest du dich dabei für Sesamöl, intensiviert sich der Geschmack deines Tahins noch etwas. Olivenöl hingegen macht dein selbstgemachtes Tahini etwas milder.  

Du kannst deine Sesampaste aber noch weiter verfeinern und zu einem Dressing verzaubern, indem du zum Beispiel etwas Zitronensaft, eine Knoblauchzehe, Wasser, optimaler Weise Kreuzkümmel und etwas Petersilie dazu gibst. Deiner Experimentierfreudigkeit sind dabei fast keine Grenzen gesetzt.  

Wozu passt selbstgemachtes Tahin?

Besonders in der arabischen Küche wird Tahin für die Zubereitung von Hummus verwendet und ist daher der ideale Dip für Naan-Brot. Allerdings kannst du Tahin auch zum aufpimpen von vielen weitere Gerichte benutzen, wie zum Beispiel als Dip zu Gemüse oder Falafel, als auch zum Salat Dressing verfeinert. Natürlich kannst du es auch als leckeren Bortaufstrich verwenden oder als Topping für dein nächstes Müsli. Oder noch einfacher: Genieße es einfach pur mit dem Löffel.  

Lagerung und Haltbarkeit

Selbstgemachtes Tahin ist in einem sterilisierten Glas mehrere Wochen haltbar. Dabei solltest du es kühl und trocken lagern. Allerdings solltest du daran denken, dass Tahin über die Zeit nicht mehr so lecker, wie zu Beginn schmecken könnte. 

Passende Produkte

Kommentare