Bei vegetarischer Ernährung ist Pasta ein echtes Allround-Talent. Die Kombinationsmöglichkeiten sind beinahe endlos. Bei einer veganen Ernährung wird neben Fleisch komplett auf den Konsum von tierischen Produkten verzichtet – Eier, Milch & Co tauchen hier auf dem Speiseplan nicht auf. Doch sind Nudeln vegan oder verstecken sich tierische Produkte im italienischen Klassiker? 

Sind Nudeln für eine vegane Ernährung geeignet?

Ein Haufen Mehl, in das ein Ei geschlagen wurde.

Pasta ist ein wichtiges Grundnahrungsmittel, das weltweit sehr beliebt ist. Dabei sind die meisten Nudelsorten auch für eine vegane Ernährung geeignet. Jedoch gibt es auch einige Pastasorten, die nicht vegan sind. Handelsübliche vegane Nudeln werden häufig lediglich aus Hartweizengrieß, Wasser und ggf. etwas Salz hergestellt. Das Hartweizengrieß hat einen hohen Protein- und Glutengehalt, welches dafür sorgt, dass der Teig gut zusammenhält. Jedoch kommt es auch vor, dass für den Pastateig kein grobkörniges Grieß, sondern fein gemahlenes Weichweizenmehl verwendet wird. Durch den geringeren Glutenanteil im Weizenmehl hält der Teig weniger gut zusammen, sodass bei der Produktion Ei hinzugefügt wird. Dieses sorgt für einen homogenen Teig und die richtige Konsistenz der Pasta. Den italienischen Klassiker gibt es also sowohl in der vegetarischen Version mit Ei und vegan ohne Ei.

Fun Fact: Pro Kopf werden in Deutschland jährlich etwa 10 Kilogramm verbraucht. In Italien sind es 23 kg.

So erkennst du vegane Nudeln

Getrocknete Nudeln in unterschiedlichen Formen.

Von außen ist es beinahe unmöglich zu erkennen, ob Pasta vegan oder lediglich vegetarisch ist. Damit du bei einer veganen Ernährung nicht versehentlich zur falschen Nudelpackung greifst, achte im Supermarkt beim Kauf darauf, ob auf der Verpackung Eier als Zutat angegeben werden. Unsere bissfest Pasta ist vegan und in Bio-Qualität. Bei einer veganen Ernährung kann diese bedenkenlos genossen werden. Viele vegane Produkte haben mittlerweile auch ein Qualitätssiegel für vegane Ernährung, sodass du nicht mehr lange auf der Verpackung suchen musst. Wenn du im Restaurant Pasta essen möchtest, solltest du die Bedienung fragen, ob in den Nudeln Eier enthalten sind. Aber Achtung: Hier können auch in der Sauce tierische Produkte enthalten sein. Gefüllte Nudeln wie Tortellini und Ravioli sind außerdem häufig nicht vegan – hier gilt es neben dem Teig auch noch darauf zu achten, welche Zutaten sich in der Füllung befinden. Am sichersten bist du aber, wenn du deinen Pastateig komplett selber herstellst. Hier hast du die Kontrolle darüber, welche Zutaten in die Nudeln kommen und welche nicht.

Vegane Nudelalternativen

Neben Nudeln aus Hartweizengrieß sind auch glutenfreie Nudelalternativen häufig vegan. Vor allem in der asiatischen Küche sind die meisten Nudelsorten wie Reisnudel Sticks von Natur aus vegan. Aber auch für italienische Pasta gibt es vegane Alternativen. Zum einen ist hier die erwähnte Variante mit Hartweizengrieß sehr beliebt. In den Supermärkten finden sich aber mittlerweile auch viele weitere Alternativen. Der Teig dieser Nudeln besteht für gewöhnlich lediglich aus Getreidemehl, Wasser und ggf. etwas Salz. Die nötige Bindung bekommt der Teig durch die im Mehl enthaltene Stärke. Beispiele für vegane Nudelalternativen sind Nudeln aus Reis, Linsen, Mais, (Kicher)Erbsen und Buchweizen. Jede Getreidesorte hat dabei ihre bestimmten Eigenschaften – manche sind geschmacklich sehr nah am italienischen Original, andere kommen von der Konsistenz nah an traditionelle Pasta heran. Gerade aus diesem Grund werden für vegane Nudelalternativen häufig Mehlsorten gemischt: Pasta aus Reis und Mais oder Pasta aus Reis und Linsen sind Beispiele für gängige Kombinationen. 

Vegane Reispasta-Kombinationen

Vegane Pastagerichte selber machen

Das Kochen von veganen Pastagerichten muss nicht gleichzeitig viel Aufwand bedeuten. Sogar Kochmuffel, die eine vegane Ernährung bevorzugen, können einfach und unkompliziert ein leckeres Essen zaubern. Lust auf was Feuriges? Wie wär’s dann mit Penne Arrabiata? Ganz einfach Arrabiata Gewürz in der Pfanne anrösten, Tomaten Passata und die gekochten Penne Rigate hinzufügen und genießen. Oder Spaghetti alla Chitarra mit einem würzigen Pesto und einer veganen Parmesan Alternative? Den nussigen Klassiker Pesto Verde mit Basilikum und Cashewkernen gibt es auch ohne Parmesan in veganer Variante. Ein absoluter Gaumenschmaus: Eine vegane Bolognese mit Geräuchertem Tofu als Fleischersatz. Schmeckt beinahe wie das Original Ragù alla bolognese! Dazu passen Pappardelle perfekt – die breiten Bandnudeln sind der ideale Gegenspieler zur deftigen Sauce.

Das könnte dich auch interessieren

Passende Produkte

Kommentare