Tofu einfrieren

Lesezeit: 5 Min

Kann man Tofu eigentlich einfrieren? Ja, kann man – und zwar ganz einfach. Wir zeigen dir ein paar hilfreiche Tipps und Tricks, was du beim Einfrieren von Tofu beachten solltest und wie er sich verändert, wenn du ihn tiefkühlst. 

Tofu einfrieren – Tipps & Tricks

Wenn du lediglich kleine Portionen Tofu benötigst oder merkst, dass du den offenen Tofu im Kühlschrank doch erst einmal nicht nutzen wirst, dann kannst du ihn ganz einfach einfrieren. So ist er länger haltbar und kann nach dem Auftauen ganz einfach weiterverarbeitet werden. Außerdem verändert sich die Konsistenz des Tofus während des Einfrierens.   

Ein weißer Kühlschrank von außen.

Warum du Tofu einfrieren solltest

Tofu lässt sich aus mehreren Gründen einfrieren. Zum einen verlängert sich die Haltbarkeit um bis zu 6 Monate. Wenn du geöffneten Tofu im Kühlschrank hast, kannst du diesen also problemlos einfrieren. So bist du nicht gezwungen, den Tofu sofort zu essen. Außer der verlängerten Haltbarkeit gibt es einen weiteren Grund, warum es sich lohnt, Tofu einzufrieren. Aufgrund seines hohen Flüssigkeitsanteils führt die kalte Temperatur im Gefrierschrank dazu, dass sich die Poren des Tofus erweitern. Der aufgetaute Tofu lässt sich einfacher pressen und kann Marinaden besser aufnehmen. Außerdem verändert sich die Konsistenz des Tofus – Naturtofu wird in der Regel durch das Einfrieren etwas fester. Seidentofu hingegen wird nach dem Auftauen krümeliger. Er eignet sich dann sehr gut als Alternative zu Hackfleisch. Räuchertofu verändert sich in seiner Konsistenz hingegen kaum.


Tofu einfrieren

Wenn du deinen Tofu einfrieren möchtest, solltest du ihn im ersten Schritt luftdicht verpacken. Gib ihn in einen Gefrierbeutel oder eine andere Verpackung, die du luftdicht verschließen kannst. Du kannst natürlich auch ungeöffneten, noch verschweißten Tofu tiefkühlen. Anschließend kannst du ihn in ein Gefrierfach geben. Der Tofu ist nach ca. einem halben Tag durchgefroren. Wir empfehlen dir, deinen Tofu ungewürzt einzufrieren, da er nach dem Auftauen die Gewürze noch besser aufnehmen kann. Wenn du bereits weißt, wofür du den Tofu nutzen möchtest, kannst du ihn auch direkt schneiden und portionieren.


Hinweis: Es kann vorkommen, dass sich Naturtofu im Gefrierschrank gelblich verfärbt. Das ist völlig normal und ändert sich für gewöhnlich während des Auftauens wieder. 

Tofu auftauen

Wenn du den eingefrorenen Tofu nutzen möchtest, dann tau ihn auf jeden Fall vorher auf. Dafür den gefrorenen Tofu einfach aus dem Gefrierfach nehmen und über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen. Du kannst ihn im Gefrierbeutel lassen oder auf einen Teller legen. Wenn es schneller gehen soll, kannst du den Tofu aber auch bei Raumtemperatur oder in einem Wasserbad auftauen lassen. Achte hier darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist. Danach kannst du ihn genauso wie frischen Tofu weiterverarbeiten. Möchtest du den Tofu marinieren, dann denk daran, dass du ihn vorher gründlich auspresst, sodass die Flüssigkeit aus dem Tofu gelangt. Danach kannst du den Tofu ganz normal weiterverarbeiten. 


Hinweis: Tofu sollte möglichst langsam aufgetaut werden. Deswegen solltest du das Auftauen in der Mikrowelle vermeiden.

Das könnte dich auch interessieren

Passende Produkte

Kommentare