Wieso sollte ich Kichererbsen kochen?

Kichererbsen sind viel einfacher zubereitet, als du bisher vielleicht dachtest! In diesem Video erfährst du, wie du Kichererbsen richtig kochst! Zu allererst solltest du wissen, dass du Kichererbsen vor dem Kochen einweichen musst. Esse deine Kichererbsen nicht im rohen Zustand, denn dann enthalten sie den Giftstoff „Phasin“. Erst nach dem Einweichen und Kochen kannst du sie bedenkenlos genießen. Okay, vielleicht ist eine zweite Regel auch nicht ganz so verkehrt. Kichererbsen zu kochen kostet Zeit & Planung, denn du solltest sie vor dem Kochen mind. 12 - idealerweise 24 Std. lang in Wasser einweichen. Aber dann geht´s los. So kochst du Kichererbsen richtig: ► Vor der Zubereitung einfach das Wasser abkippen und danach noch einmal gut spülen ► Bedecke die Kichererbsen mit frischem Wasser und bringe sie zum Kochen ► Anschließend bei niedriger Hitze 1-2 Stunden köcheln lassen. Hier kommt es ganz drauf an, wie du die Kichererbsen genießen möchtest. Für Suppen und Eintöpfe reicht eine Stunde aus. Möchtest du z.B. Humus daraus machen, empfehlen wir die Kichererbsen 1,5 bis 2 Std. köcheln zu lassen ► Die Kichererbsen sind gar, sobald du sie mit einem Messer einstechen kannst. Ähnlich wie bei Kartoffel ► Jetzt musst du die Kichererbsen nur noch durch ein Sieb abgießen und noch einmal kräftig durchspülen ► FERTIG sind deine gekochten Kichererbsen!

Deshalb solltest du Kichererbsen einweichen und kochen

Kichererbsen sind unglaublich gesund, lecker und haben vielfältige Zubereitungsmöglichkeiten. Doch Vorsicht: Im Rohzustand enthalten sie Giftstoffe und sollten daher vor dem Zubereiten auf jeden Fall gekocht sein.

Worauf muss geachtet werden?

Bevor rohe Kichererbsen verzehrt werden, sollten sie unbedingt vorher eingeweicht und gekocht werden, erst dann sind Kichererbsen unbedenklich und genießbar. Denn erst beim Kochen zerfällt der Giftstoff Phasin. Auch das Einweichen ist aus zwei Gründen wichtig. Zum einen werden die harten Kichererbsen dadurch weich und quellen, wodurch sie schneller gar werden und zum anderen sind sie dann leichter verdaulich.

Eingeweichte Kichererbsen kochen

Mit frischem Wasser kochen

Nach dem Einweichen sollte das Einweichwasser unbedingt weggeschüttet und die Kichererbsen gut abspült werden. Denn durch das Einweichen können Rückstände der Giftstoffe an den Kichererbsen und im Wasser zurückbleiben.

Garzeit von Kichererbsen

Daraufhin die Kichererbsen mit frischem Wasser bedecken und bei mittlerer bis hoher Hitze zum Kochen bringen. Danach auf niedriger Stufe die Kichererbsen in köchelndem Wasser für 1-2 Stunden garen. Die genaue Garzeit hängt dabei vom gewünschten Gericht ab.

Für Eintöpfe oder Suppen ist eine Stunde ideal, für cremigen Humus sollten es lieber 1,5 bis 2 Stunden sein. Weich genug sind die Kichererbsen wenn man, wie bei Kartoffeln, mit einem Messer einstechen kann. Nach dem Kochen alles durch ein Sieb abgießen und die Kichererbsen unter fließendem Wasser abspülen.

Ohne einweichen Kichererbsen kochen?

Kichererbsen können auch ohne einweichen gekocht werden. Es verlängert sich lediglich die Garzeit um circa 30 Minuten. So können Kichererbsen auch noch ganz spontan zubereitet werden.

Schnelle Alternative: Vorgekochte Kichererbsen

Wenn es jedoch mal schnell gehen muss oder wem der Aufwand zu groß ist, kann auch auf vorgekochte Kichererbsen aus dem Glas oder der Konserve zurückgreifen, denn diese können direkt weiter verarbeitet werden.

Kichererbsen aus der Dose kochen

Kichererbsen aus der Dose schmecken zwar nicht ganz so gut. Aber dafür sind sie innerhalb weniger Minuten fertig. Einfach die Dose öffnen, Kichererbsen in ein Sieb geben und mit klarem Wasser abspülen.

Die Kochmethoden

Es gibt unterschiedliche Methoden Kichererbsen zuzubereiten. Klassisch kannst du sie kochen oder im Schongarer zubereiten. Eine weitere Methode ist das Rösten der Kichererbsen.

Kichererbsen Kochen

Beim Kochen ist darauf zu achten, dass man die Kichererbsen zuerst einweicht. Durch diesen Prozess verkürzt sich die Zeit, den die Erbsen beim Kochen brauchen und ein Großteil des Zuckers in den Erbsen wird gespalten, wodurch sie besser bekömmlich werden. Dieser Einweichprozess sollte über Nacht passieren und mindestens 8 Stunden andauern.

 Wichtig ist, dass die Kichererbsen nach dem Einweichen ca. eine Minute lang abgespült werden, damit die restlichen Rückstände von Zucker entfernt werden. Danach bringt man die Kichererbsen zum Kochen und lässt diese 1 bis 2 Stunden köcheln. Sie sind dann fertig, wenn sie weich sind.

Zubereitung mit der Schongarmethode

Bei der Schongarmethode beginnst du damit, die Kichererbsen gut abzuspülen, um mögliche Verschmutzungen zu beseitigen. Danach werden die Kichererbsen im Schongarer mit Wasser vermischt, ohne diese vorher einzuweichen. Je nach Art des Schongarers, dauert es nun ca. 4 Stunden. Wir empfehlen, die fertigen Kichererbsen nochmal abzuspülen.

Kichererbsen rösten

Zuerst heizt du den Backofen auf 200 Grad vor und belegst das Backblech mit Backpapier. Hierfür solltest du die bereits gegarten Kichererbsen aus der Dose oder aus dem Glas nutzen. Spül die Kichererbsen gut ab und entferne die vorsichtig die Haut, indem du sie in zwei Küchentüchern hin und her rollst. Beträufle die Kichererbsen mit etwas Öl und verteile sie auf dem Backbleck, wo sie nun ca. 30 bis 40 Minuten goldbraun rösten.

Schnellkochtopf zum Kichererbsen kochen

Nachdem du dich Kichererbsen ordentlich mit Wasser gewaschen hast, kommen sie in den Schnellkochtopf. Anschließend wird dieser mit aufgefüllt, bis er komplett mit Wasser benetzt ist. Die Kichererbsen dürfen nur den halben Topf füllen, da sie sich beim Garvorgang ausdehnen.

Kichererbsen schälen?

Sollen die Kichererbsen ganz fein werden, zum Beispiel für die Zubereitung von Hummus, dann können die Kichererbsen auch geschält werden. Natürlich soll nicht jede Kichererbse dabei einzeln geschält werden, denn dies wäre wirklich ein enormer Aufwand in der Küche. Bei der Zubereitung von Hummus empfiehlt es sich daher die Kichererbsen in ein Sieb zu geben und mit einem Stampfer durch das Sieb zu drücken. Dies funktioniert wunderbar und ist eine zeitsparende Alternative!

Passende Produkte

Kommentare

Anonym

was ist denn mit falafel? dafür werden doch kichererbsen eingeweicht, ungekocht zu einem teig verarbeitet und dann gebraten oder gebacken. genügt das, um die giftstoffe zu zerstören? ausserdem: ist es wichtig, sie eine stunde zu kochen? meiner erfahrung nach sind eingeweichte kichererbsen viel schneller gar/weich.

Anonym

Kichererbsen müssen gekocht werden oder zumindest keimen!!! Sonst sind sie giftig!!!

Anonym

na denne, guten appetit!! Kichererbsen MÜSSEN gekocht werden!!!!!

Anonym

Nein, falafel sind knuspriger und besser aus ungekochten aber eingeweichten kichererbsen! Das fritieren genügt um die Giftstoffe zu zerstören. Vielfach getestet.

Anonym

Ja, wer hätte das gedacht, dass auch bei Frittieren und Braten die Giftstoffe abgetötet werden. Es liegt an der Hitze, könnte man meinen...

Anonym

die Beschreibungen sind sehr hilfreich

Anonym

Vor allem stehen da verschiedene Garzeiten....bin verwirrt!

Anonym

Ich habe die Kichererbsen 48h eingeweicht... Sie kochen jetzt seit 1h und sind immernoch fest... Mache ich was falsch oder kommt das gleich plötzlich?

Anonym

Nie mit Salz kochen. Dann bleiben Hülsenfrüchte hart. Erst wenn sie gar sind salzen.

Anonym

Das ist eine Legende, s. hier: http://www.freitag-ziegler.de/blog-salat/huelsenfruechte-vor-oder-nach-dem-kochen-salzen/ Man darf keine Säure hinzugeben (Weißwein, Essig, Tomaten...).

Anonym

ein paar stunden einweichen, dann 15 min im dampfkochtopf, dann sind sie weich

Anonym

Wenn ich die Kichererbsen im Schnellkochtopf uneingeweicht koche, wie lange sollten sie kochen und auf welcher Stufe, damit sie danach nicht Püree sind?

Anonym

Ich würde nie uneingeweichte Kichererbsen kochen, auch nicht im Schnellkochtopf. Dann lieber aus der Dose nehmen. Die braucht man auch nur noch heiß machen oder dem Gemüse hinzugeben, die sind schon fast fertig.

Anonym

Hallo :) die Kichererbsen aus dem Glas... die verwende ich normalerweise. Bio / DM . und frage mich natürlich ob da die Phytinsäure reduziert worden ist ....sprich : ob die wohl vor dem kochen lange genug eingeweicht wurden ? denn nach dem Kochen lässte es sich nicht mehr reduzieren (weil das Enzym Phytase schon beim kochen zerstört wurde welches im Einweichprozess die Phytinsäure unschädlich macht ....) ...wie könnte man so was rausfinden ? abspülen der Kichererbsen aus dem Glas ist eh klar :)

Anonym

Ich spüle die nach dem Einweichen nie ab und lebe immer noch! Habe auch schon mit Einweichwasser gekocht! Passiert überhaupt nichts, ich esse sehr gerne Kichererbsen. Die sind bei mir auch nach ca. 40 Min. fertig. Habe noch nie 60 -120 Min. gekocht! Dann sind sie vermutlich Mus. Man hat doch Zähne und ich mag Gemüse lieber etwas bissfester. Auch die Kichererbsen.

Anonym

Ich mache es immer ganz genau so!

Anonym

Danke für die Hilfe. Hab sie 24 Std eingeweicht, gespült u 90 Minuten geköchelt. Schmecken sÜber. Aber: hab zuviel Masse. Wie und wo und Wieland kann ich sie jetzt lagern? (n.b. hab einige mit wouchestersao

Anonym

Danke für die Hilfe. Hab 24 Std. quellen lassen, gespült, 90 Minuten. geköchelt u schmecken super. Nun aber: Hab zuviel gemacht. Wie, wo und wie lange kann man die Übrigen lagern? (n.b. hab einige zum Knabbern in Worcestersauce geröstet. Schmecken auch supee Schmecken auch super

Anonym

Vielen Dank. Hat mir sehr geholfen :)