Kichererbsen sind unglaublich gesund, lecker und haben vielfältige Zubereitungsmöglichkeiten. Doch Vorsicht: Im Rohzustand enthalten Sie Giftstoffe und sollten daher vor dem Zubereiten auf jeden Fall gekocht sein. Daher unbedingt weiter lesen und erfahren, wie Kichererbsen richtig eingeweicht und gekocht werden.

Worauf muss geachtet werden?

Bevor rohe Kichererbsen verzehrt werden, sollten sie unbedingt vorher eingeweicht und gekocht werden, erst dann sind Kichererbsen unbedenklich und genießbar. Denn erst beim Kochen zerfällt der Giftstoff Phasin. Auch das Einweichen ist aus zwei Gründen wichtig. Zum einen werden die harten Kichererbsen dadurch weich und quellen, wodurch sie schneller gar werden und zum anderen sind sie dann leichter verdaulich.

Kichererbsen einweichen

Zum Einweichen die Kichererbsen in einem Topf mit kaltem Wasser bedecken und idealerweise 24 Stunden, mindestens jedoch 12 Stunden quellen lassen. Da Kichererbsen das Wasser aufnehmen, sind sie nach dem Einweichen fast doppelt so groß wodurch ca. doppelt so viel Wasser wie Kichererbsen benötigt wird. Eventuell muss etwas Wasser nachgegossen werden. Das Einweichen kann am besten über Nacht geschehen und eine Kühlung ist nicht notwendig.

Eingeweichte Kichererbsen kochen

Nach dem Einweichen sollte das Einweichwasser unbedingt weggeschüttet und die Kichererbsen gut abspült werden. Denn durch das Einweichen können Rückstände der Giftstoffe an den Kichererbsen und im Wasser zurückbleiben. Daraufhin die Kichererbsen mit frischem Wasser bedecken und bei mittlerer bis hoher Hitze zum Kochen bringen. Danach auf niedriger Stufe die Kichererbsen in köchelndem Wasser für 1-2 Stunden garen. Die genaue Garzeit hängt dabei vom gewünschten Gericht ab. Für Eintöpfe oder Suppen ist eine Stunde ideal, für cremigen Humus sollten es lieber 1,5 bis 2 Stunden sein.Weich genug sind die Kichererbsen wenn man, wie bei Kartoffeln, mit einem Messer einstechen kann. Nach dem Kochen alles durch ein Sieb abgießen und die Kichererbsen unter fließendem Wasser abspülen.

Wenn es jedoch mal schnell gehen muss oder wem der Aufwand zu groß ist, kann auch auf vorgekochte Kichererbsen aus dem Glas oder der Konserve zurückgreifen, denn diese können direkt weiter verarbeitet werden.

Die Kochmethoden

Es gibt unterschiedliche Methoden Kichererbsen zuzubereiten. Klassisch kann man sie kochen oder im Schongarer zubereiten. Eine weitere Methode ist das Braten der Kichererbsen.

Beim Kochen ist darauf zu achten, dass man die Kichererbsen zuerst einweicht. Durch diesen Prozess verkürzt sich die Zeit, den die Erbsen beim Kochen brauchen und ein Großteil des Zuckers in den Erbsen wird gespalten, wodurch sie besser bekömmlich werden. Dieser Einweichprozess sollte über Nacht passieren und mindestens 8 Stunden andauern. Wichtig ist, dass die Kichererbsen nach dem Einweichen ca. eine Minute lang abgespült werden, damit die restlichen Rückstände von Zucker entfernt werden. Danach bringt man die Kichererbsen zum Kochen und lässt diese 1 bis 2 Stunden köcheln. Sie sind dann fertig, wenn sie weich sind.

Bei der Schongarmethode beginnt man damit, die Kichererbsen ca. eine Minute lang unter kaltem Wasser abzuspülen, um mögliche Verschmutzungen zu beseitigen. Danach werden die Erbsen in einen Schongarer gegeben und mit Wasser verschmischt. Bei dieser Methode braucht man die Kichererbsen nicht extra einweichen. Man sollte jetzt schon einen Teelöffel Salz hinzugeben, damit die Erbsen von innen und außßen gut gewürzt werden. Jetzt beginnt der Vorgang des Schongarens. Je nachdem welchen Schongarer ihr habt, könnt ihr die Kichererbsen ca. 4 Stunden bei hoher Hitze garen. Auch bei dieser Methode solltet ihr am Ende die gegarten Erbsen nochmal abspülen.

Bei der Methode, die Kichererbsen zu braten, heizt ihr euren Backofen auf 200° Celsius vor. Das Backblech selber belegt ihr mit normalen Backpapier. Wichtig ist bei dieser Methode, dass ihr Kichererbsen aus der Dose benutzt. Spült diese jetzt gut mit kaltem Wasser ab. Jetzt wird vorsichtig die Haut entfernt. Dazu solltet ihr die Kichererbsen vorsichtig zwischen zwei Küchentüchern hin und rollen. Nun kommt Olivenöl an die Erbsen und sie werden auf dem Backpapier verteilt. Im vorhezeiten Backofen dauert das braten ca. 30 bis 40 Minuten. Danach sollten sie goldbraun sein.