Basisrezept Basmati Reis

Basmati Reis

Zutaten

4 Portionen
212 g Basmati Reis
500 ml Wasser

Zubereitung

  1. 1 Tasse/n Reis (212g) in einen Kochtopf geben.

  2. Reis zweimal im Topf durchwaschen. Wasser abgießen.

  3. Die 2-fache Menge Wasser dazugeben, also 2 Tasse/n (500ml). 1 TL Salz dazugeben.

  4. Herd auf die höchste Hitzestufe stellen und Reis aufkochen lassen.

  5. Reis 5 Minuten kochen lassen, dabei mehrfach umrühren.

  6. Reis vom Herd nehmen und Wasser abgießen.

  7. Bambuskorb mit einem Baumwolltuch auslegen und den Reis darauf geben.

  8. Mit Stäbchen oder Gabel Löcher in die Masse drücken durch die Dampf entweichen kann.

  9. Bambuskorb mit Korbdeckel schließen. Topfboden mit ca. 1 cm Wasser bedecken und Bambuskorb reinstellen.

  10. Bei niedriger bis mittlerer Hitze ca. 20 Minuten dämpfen lassen. Zwischenzeitlich Wasser nachkippen, sodass der Korb stetig in ca. 1 cm hohem Wasser steht.

  11. Reis entnehmen und nach Belieben ein Stück Butter hinzufügen.

Rezepte per E-Mail erhalten

GratisBei Newsletter
Anmeldung!
Gratis bei Newsletter Anmeldung
  • Ein Willkommensgeschenk für jede Anmeldung
  • Tolle Angebote, Aktionen & Produktneuheiten
  • Leckere Rezeptideen aus unserer Reiswelt
Zum Newsletter anmelden

Mehr Rezepte mit Basmati Reis

Bewertungen & Kommentare

A

Anonym

Orriginell ist es ja, dass es kein (vorbereitetes) Rezept für präzise die Menge Reis eines 200gr Beutels gibt, sondern nur für 212gr.

Raphaela

Hallo Busley! Ja, du hast recht. Da könnte man meinen, wir meinen es nicht ernst :) Unser Anliegen ist es aber, die Zubereitung so einfach wie möglich zu erklären. Aus diesem Grund haben wir uns dafür entschieden, die Mengenangaben nicht in Gramm, sondern in "Tassen" anzugeben. Und nach unserer Berechnung, passen eben 212g in eine Tasse. Wenn du einen 200g Beutel zubereitest, kannst du unbesorgt von den genannte Mengenangaben ausgehen. Also: den Reis aus dem 200g-Beutel mit 1 1/2 Tassen Wasser aufkochen. Die 12g Unterschied, werden sich im Ergbnis nicht bemerkbar machen. In diesem Sinne: guten Reishunger :)

Anonym

Welcher ernsthafte Mensch verwendet Kochbeutelreis? Und selbst den könnte man in Meßgefäße umfüllen.

A

Anonym

Oha, da hat aber jemand sehr genau den Reis gewogen! Ob's auch mit 200 g gelingt, probier ich dann aus, wer weiß...

Dietbert

nix "anonym", ich war's ;)

A

Anonym

Ich wasche den Reis immer in einem Sieb. Wie soll ich sonst das Wasser aus dem Topf wieder rausbekommen.

Anonym

Durch Dekantieren lagert sich der Reis ab

Anonym

Das Sieb auf den Topf legen, festhalten und abgießen :)

Anonym

Man kann auch einen alten Nylonstrumpf über den Saugstutzen eines Saugblasers anbringen und somit das Wasser absaugen. Der Reis bleibt übrig, da er nicht durch das Netz des Nylonstrumpfes gelangen kann. Eine Möglichkeit.

Anonym

Danke Frank, made my Day :)))

A

Anonym

Kann man auch die trockenen Reiskörner , oder von mir aus die gewaschenen, in den Bambusdampfgarer geben ohne den Reis vorher 5 min zu kochen ? Mir ist nicht ganz klar, wo der Vorteil ist , wenn ich den Reis eh schon im Topf hab kann ich ihn doch gleich drin lassen und kochen , oder ?

Anonym

Das würde mich auch interessieren.

K

Küstenrocker

...mit dem Reishunger Reiskocher gekocht - klappt alles super ! :-)

A

Anonym

mir kocht der Basmatireis jedes mal an.. das passiert mir aber wirklich nur bei diesem Basmati Reis

Anonym

Hallo Marc-Philipp. Mir passiert das auch ab und an. Ich habe für mich herausgefunden, dass ich etwas mehr Wasser nehme, als vorgesehen. Dann klappt es besser. Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte.

A

Anonym

...warum schreibt ihr in der Zubereitungsempfehlung von Teetassen. Ich wüsste gerne wieviele Cups Reis und Wasser (der ist ja schließlich beim Reiskocher dabei) ich pro Person benötige.

Anonym

Cup ist der englische Name für Tasse aber das ist auch nicht wichtig, lediglich das Verhältnis 1Reis zu 1,5 Wasser ist interessant egal mit welchem Behälter Du abmisst. Je nach belieben kannst Du auch mehr oder weniger Wasser nehmen, das ist jedem selbst belassen.

A

Anonym

Ich habe mir den Bambusdämpfer bestellt, um den Reis schonender und für mich einfacher ohne Kochen zubereiten zu können. Der Hinweis, dass man den Reis trotzdem vorher im Kochtopf 5 min vorkochen muss steht leider erst in der Anleitung für die Zubereitung der verschiedenen Reissorten bzw. Pseudogetreide. Das war nicht mein Ansinnen bei der Bestellung des Bambusdämpfer. Frage an das Team: Funktioniert das Dämpfen auch ohne Vorkochen? Wen nicht, werde ich den Dämpfer leider Retoure gehen lassen müssen.

Toni

Hallo Anja, vielen Dank für deine Nachricht. Das Zubereiten im Bambusdämpfer ist natürlich auch ohne das vorherige Kochen im Kochtopf möglich, so lange es sich nicht um Vollkorn Reis handelt. Danke dir für den Hinweis, wir werden das hier anpassen :) Liebe Grüße und Guten Reishunger, Toni

Lupo

Nein es funktioniert leider nicht. Ich habe mir aus gleichen Gründen wie Anja den Reisdämpfer bestellt und geschälten Basmati-Reis gedämpft. Auch nach einer Stunde war er noch nicht essbar. Schade, ich hatte mir mehr versprochen. Mal sehen, was ich mit dem Bambusdämpfer jetzt mache...

A

Anonym

Diese Tassenmethode kommt aus dem angelsächsisch Raum. Hier gibt es leere Messtassen und die Rezepte werden in Tassen angegeben. Diese sind standardisiert (1 Tasse / 1/2 Tasse usw). Kuchenrezepte sind so recht witzig zu lesen. Tasse Mehl, 1/4 Tasse Zucker / 1/2 Tasse zeronnene Butter usw....

Anonym

Es ist vollkommen egal wie groß die Tasse ist solange für alle Zutaten die gleiche Tasse genommen wird. Es kommt einfach auf das Verhältnis an. Wenn man's gerne genauer hat -> Es gibt durchaus genormte Tassen, wenngleich auch zweierlei verschiedene. In den USA entspricht 1 cup nämlich 236ml. Eine "metrische" Tasse (wie in UK und AUS) hat hingegen 250ml.

Anonym

Danke Carsten, dass Du Licht ins Dunkel gebracht hast. Ich wusste es zwar schon im Groben, aber nun weiß ich auch Bescheid, dass es in beiden etablierten Systemen jeweils die Messgröße Tasse/Cup gibt. Dankbarkeit scheint für viele ein Fremdwort zu sein. Schade für den- bzw. diejenigen. Ganz liebe Grüße an alle Reisliebhaber Karl

A

Anonym

Die Zubereitung ohne Vorkochen ist nicht möglich. Habe geschälten Basmati über eine Stunde gedämft, ohne das der Reis weich geworden wäre. Irreführend ist auch, dass das Video zum Dämpfer offensichtlich ungekochten, d. h. nur gespülten Reis vorsieht. Habe es genauso gemacht. Gemüse weich, Reis ungeniesbar.

A

Anonym

Auch ich habe mit den Bambusdämpfer gekauft, ohne zu wissen, dass der Reis vorher im Topf vorgekocht werden muss. Im Video ist das leider nicht ersichtlich. Schade! Irgendwie habe ich ja damit mehr Arbeit als vorher...ich werde es dennoch ausprobieren, auch wenn ich etwas enttäuscht bin, dass die Zubereitung nicht im Vidoe so erklärt ist, wie hier und man somit nicht im Vorfeld weiß, dass es umständlich ist.

A

Anonym

Ähm. Entweder eurer Programm oder ich kann nicht x*1,5 rechnen ;-) --- allerdings finde ich auch, lieber etwas mehr Wasser nehmen (so wie in euerer Rechnung) Passt also wieder :-)

Anonym

Ich vermute einfach, dass mit dem 1,5-fachen Volumen gearbeitet wurde. 1 Tasse Reis wiegt vermutlich einfach nicht soviel wie eine Tasse Wasser, daher die Differenz. ;)

A

Anonym

Warum muss ich den Reis zweimal durchwaschen? Habe ich bei keiner Reissorte bisher so gemacht.

Sandra

Hallo von Reishunger, zum Einen sollte man den Reis waschen, um ihn vor dem Kochen noch einmal zu reinigen. Zum Anderen ist das Waschen jedoch wichtig, da Reis Stärke enthält, die sich durch das Waschen verringert. Dadurch klebt der Reis nicht mehr so stark an einander. Viele Grüße und guten Reishunger!

M

Mängelexemplar

Alles super. Bis jetzt mein Liebling!

A

Anonym

Um mal die vorigen Kommentare etwas zu entkräftigen: Man kann sehr wohl ohne Vorkochen den Reis dämpfen. Jedoch muss dieser dann eingeweicht werden, wie an anderer Stelle beschrieben wird (um weitere Missverständnisse vorzubeugen, sollte das vielleicht auch hier erwähnt werden). Ich habe meinen Dämpfer heute zum ersten Mal ausprobiert. Nach 4 Stunden Einweichzeit und 40 Minuten Dämpfzeit konnte man den Reis sehr wohl genießen! Echt Lecker!

Lupo

Hallo Niklas, danke für den Hinweis mit dem Einweichen. Zwar habe ich die Anleitung nicht mehr, aber ich bilde mir ein, dass diese Information damals beim Kauf noch nicht hinterlegt war. Das ergibt auch Sinn, denn voerh ankochen und dann den Bambusdämpfer zu nutzen, erzeugt unnötigen Abwaschen und ist daher nicht sonderlich umweltfreundlich. Den Einweich-Hinweis habe ich nun auch auf der Seite der Anleitungen gefunden. Danke nochmals.

A

Anonym

seit ich den Reis so zubereite, gelingt er jedes Mal! Vielen Dank!

A

Anonym

Also bei mir sind 212 x 1,5 aber 318 und nicht 380?! Ist das ein Versehen oder versteh ich da was nicht?

Meike

Hallo Bernd, deine Rechnung stimmt. Du kannst bei Unsicherheiten aber auch immer mit gleichgroßen Tassen arbeiten - dann stimmen die Proportioinen auf jeden Fall. Guten Reishunger!

Anonym

Dir ist bewusst, dass Reis eine andere Dichte hat als Wasser und somit auf das gleiche Volumen ein anderes Gewicht fällt?

A

Anonym

Bei mir reichen die 10 min nicht. Der Reis ist immer noch hart, gehört das so oder was mache ich falsch?

Meike

Hallo Moony, 10 Minuten einweichen, 15 Minuten kochen sollte normalerweise reichen. Sonst füge etwas mehr Wasser hinzu und koche den Reis etwas länger. Guten Reishunger!

Rezept drucken