Nudeln kochen ist kinderleicht? Jup … Aber zu wissen, wie sie nicht kleben, gut gesalzen, al dente und ohne Überkochen gelingen, schadet definitiv nicht. Vermeide die häufig gemachten Fehler, damit dein nächstes Nudelgericht ein wahrer Genuss wird.

Vor dem Nudeln Kochen

Qualität der Nudeln

Achte bei der Nudelwahl auf eine gute Qualität, damit die Pasta genauso gut schmeckt wie in Italien. Denn die richtige Zubereitung garantiert dir bei schlechter Qualität nicht, dass deine Pasta nicht klebrig, zerkocht oder zu weich wird.

Damit die Nudeln immer al dente gelingen, ist eine gute Qualität wichtig. Gluten ist das Zauberwort: je höher der Anteil, desto mehr Biss. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit, dass deine Nudeln zerkochen bei Pasta mit hohem Glutenanteil weitaus geringer als bei Nudeln mit wenig oder gar keinem Gluten. Das Klebeeiweiß in der Pasta beeinflusst die Konsistenz erheblich. Unsere klassische Pasta von bissfest enthält 13 % Gluten – damit wird’s perfekt al dente – bissfest eben.

Der richtige Kochtopf

Um Nudeln zubereiten zu können, brauchst du einen ausreichend großen Kochtopf, in den das Wasser und die richtige Menge Nudeln pro Person passen. Nutzt du einen zu kleinen Topf, werden die Nudeln aneinanderkleben und nicht gleichmäßig kochen. Je mehr Nudeln du kochst, desto mehr Wasser und dementsprechend einen größeren Topf brauchst du. Wenn du für eine Person kochst, ist ein Topf mit einem Fassungsvermögen von 1 Liter angebracht.

Zubereitung im Kochtopf 

Schalte die Herdplatte auf die höchste Stufe, um das Wasser zum Kochen zu bringen. Befinden sich die Nudeln in kochendem Wasser, schaltest du die Herdstufe auf eine mittlere Temperatur runter. Energie sparen! Oder auch: Wasserkocher einsetzen. Bringst du bereits einen Teil Wasser im Wasserkocher zum Aufkochen und gibst diesen in den Topf zum Rest des Wassers dazu, sparst du Energie und die Umwelt freut sich.

Deine Pasta wird nie al dente? Probier mal die hier!

Sichere dir ein Vollkorn Bio Pasta Probier Set gratis* zu deiner nächsten Bestellung, um endlich richtig leckere Pasta Gerichte genießen zu können. Unsere bissfest Pasta hat einen extra großen Glutenanteil – der sorgt dafür, dass die Nudeln nach dem Kochen garantiert immer al dente sind.

In Zwischenablage kopiert!
*Angebot gültig bis zum 31.05.24, ab 15 €/CHF Mindestbestellwert (exkl. Versandkosten), nur solange der Vorrat reicht, nicht kombinierbar und nur auf reishunger.com.

Während des Nudeln Kochens

Wasser- und Salzmenge 

Die richtige Wassermenge ist wichtig, damit die Nudeln richtig garen und nicht zusammenkleben. Wie viel Wasser und Salz für Nudeln? Wir empfehlen: 1l Wasser und 10 g Salz auf 100 g Pasta.

Damit sich das Salz schnell löst und nicht zum Boden sinkt, gib es erst in den Topf, wenn das Wasser kocht. Anschließend werden die Nudeln hinzugegeben. Das Salz sorgt nicht nur für die angenehme Salznote, sondern verhindert, dass die in den Nudeln vorhandenen Geschmacksstoffe und Aromen nicht in das Wasser übergehen – genial!

Natürlich kannst du auch ohne Salz die Nudeln kochen, allerdings schmecken sie dann wässriger, weil ein Teil des Geschmacks in das Wasser fließt.

So kleben Nudeln nicht

Nudeln kleben – was hilft? Damit die Nudeln gar nicht erst anfangen zu verkleben, ist es wichtig viel Wasser zu verwenden. Nimm einen großen Topf, in den die richtige Portion an Nudeln und das Wasser passen. Dadurch verhinderst du auch, dass die Nudeln am Boden des Topfes haften bleiben. Beim Kochen solltest du auch zwischendurch umrühren. Öl beim oder nach dem Kochen hinzuzufügen ist also ein Mythos. Dadurch verhinderst du lediglich die gute Saucenhaftung.

Sauce rechtzeitig zubereiten 

Natürlich darf die Sauce zu den Nudeln nicht fehlen. Wann sollte sie allerdings zubereitet werden? Damit Nudeln und Sauce gleichzeitig fertig werden, ist es ratsam bereits die Sauce zuzubereiten, während die Nudeln noch kochen. Am besten mischst du eine Kelle Nudelwasser unter, um die Sauce damit zu binden und vermischt Sauce und Pasta am Ende des Kochvorgangs. So bleibt die Sauce besonders gut haften.

Wie lange müssen Nudeln kochen? 

Wie lange Nudeln kochen müssen, hängt von der jeweiligen Sorte ab. Unsere bissfest Nudeln werden je nach Sorte zwischen 10 und 12 Minuten gekocht. Die Penne Rigate und Fusilli benötigen 10 Minuten, während die Spaghetti alla Chitarra 11 Minuten und die Rigatoni 12 Minuten benötigen. Frische Nudeln benötigen in der Regel etwas weniger Zeit im Topf.

Wann sind Nudeln al dente? Wenn sie an der Wand kleben … oder du machst die Garprobe! Damit die Nudeln noch Biss haben und nicht durchgekocht auf dem Teller landen, solltest du gegen Ende der vorgegebenen Kochzeit prüfen, ob sie bissfest sind. Orientiere dich an die angegebene Kochzeit auf der Packung – jede Nudelsorte verhält sich anders.


Nach dem Nudel Kochen

Nudeln abgießen

Die Nudeln sind al dente? Wasser abgießen! Gieße allerdings dein Nudelwasser nie komplett ab, sondern bewahre eine Kelle Wasser auf, um deine Saucen oder Pestos damit zu binden. Die darin enthaltene Stärke macht Saucen, Suppen und Eintöpfe cremiger. Solltest du das gesamte Wasser nicht entsorgen, findest du dafür weitere Nutzungsmöglichkeiten – Nudelwasser verwenden ist vielfältig und nachhaltig zugleich.

Nudeln abschrecken

Nudeln abschrecken – keine gute Idee! Dadurch kühlen die Nudeln schnell ab, was für das sofortige Verzehren nicht sinnvoll ist. Auch wird die Stärke, die sie umgibt, weggespült. Daher rutscht deine Sauce von der Pasta und schmiegt sich nicht mehr gut um die Nudeln. Du bereitest einen Nudelsalat zu? In dem Fall kann es hilfreich sein, die Nudeln abzuschrecken. Die Nudeln kühlen dadurch ab und werden nicht so schnell matschig.

Servieren von Nudeln 

Stell nach Belieben die weiteren Zutaten, die in deinem Nudelgericht nicht fehlen dürfen, bereit. Dazu können Kräuter und Käse wie frisches Basilikum und Mozzarella zählen, die du klein schneidest – das perfekte Topping, wenn du uns fragst.

Sind die Nudeln al dente gekocht, gibst du sie am besten mit einer Nudelzange zu der fertigen Sauce hinzu. Mische die Nudeln mit der Sauce und gib diese anschließend auf die Pastateller.

Vor dem Servieren gibst du nach Belieben die vorher geschnittenen Zutaten und frisch geriebenen Parmesan oder eine vegane Alternative darüber – deinem Nudelhunger steht nichts mehr im Wege!

Du brauchst noch mehr Tipps zum Servieren von Nudeln? Dann schau mal bei unserem Artikel zum Thema Nudeln anrichten vorbei.


So wirst du zum Profi im Nudeln kochen!

Worauf du das nächste Mal beim Nudeln kochen achten solltest? Nimm einen ausreichend großen Kochtopf und achte auf das richtige Salz- und Wasserverhältnis. Achtung: Nicht zu früh salzen, da das Salz zum Boden sinkt und sich nicht zu schnell löst. Schalte die Herdstufe runter, wenn die Nudeln sich im Topf befinden, um das Überkochen zu verhindern. Während der Garzeit, solltest du die Nudeln zwischendurch umrühren und kein Öl in das Wasser geben. 

Orientiere dich an die auf die Packung angegebene Kochzeit und probiere zwischendurch, ob die Nudeln al dente sind. Für eine gute Saucenbindung empfehlen wir dir, eine Kelle des Nudelwassers aufzubewahren und die Nudeln nicht abzuschrecken. Qualität ist allerdings das A und O! Die Basis für gut gelungene Nudeln ist deren Qualität. Greif zu unserer bissfest Pasta – damit wird’s perfekt al dente!


Das könnte dich auch interessieren!

Passende Produkte

5
Bio Penne Rigate
ab 2,49 €
4,98 € / kg
22
Bio Spaghetti alla Chitarra
ab 2,49 €
4,98 € / kg
2
Bio Pappardelle a nido
ab 4,99 €
9,98 € / kg