Linsen sind wirklich überall auf der Welt beliebt und werden in den verschiedensten Ländern der Welt angebaut: Kanada, Türkei, Indien und Frankreich sind wichtige Herkunftsländer von Linsen.

Linsenanbau in Indien

In Indien wird etwa die Hälfte der weltweit geernteten Linsen angebaut. In Indien wachsen die Linsen unter hervorragenden Bedingungen. Nicht nur die Sortenvielfalt ist in Indien am größten, sondern auch die Farben der Linsen sind sehr abwechslungsreich. Rote, gelbe, weiße und braune Linsen werden in Indien angebaut. Allerdings wird dort nicht nur ein bedeutender Teil der Ernte angebaut, sondern auch gleich in der indischen Küche verwendet. Sehr berühmt ist Dal, ein Rezept mit roten oder gelben Linsen, zu dem Basmati Reis oder Nan Brot gegessen werden.

Linsenanbau in Europa

Auch in Europa werden Linsen angebaut und sogar in Deutschland: Auf der Schwäbischen Alb und in Niederbayern werden Linsen kultiviert. Die größten Linsenanbaugebiete Europas liegen allerdings in Spanien. Sehr geschätzt werden aber auch kleinen umbrische Linsen aus Italien oder die berühmte Du-Puy Linse aus Frankreich. Diese wird auch in Kanada angebaut, da der Ertrag aus Frankreich der hohen Nachfrage nicht gerecht werden würde. Kommt sie allerdings aus Kanada, darf sie nicht Du-Puy genannt werden, da sie wie der Champagner einer sogenannten Appellation d’Origine Protegée unterliegen.

Linsenanbau weltweit

Linsen werden auch in der Türkei angebaut. Von dort werden überwiegend rote Linsen exportiert. Auch in Chile, Algerien, Russland und den USA werden Linsen angebaut.