Mit ein paar einfachen Tipps kannst du dir das Aroma Asiens nach Hause holen. Die Methode des Dämpfens eignet sich hervorragend für das Zubereiten von Jasmin Reis, weißem und schwarzem Klebreis sowie Mochi Reis. Mit dem Bambusdämpfer bekommst du nicht nur ein einzigartiges Aroma, sondern kannst deinen Reis auch authentisch und stilecht servieren!

So gelingt der Reis garantiert

  1. Du nimmst den Deckel ab und legst den Boden mit einem dünnen Tuch oder großen Salatblättern aus.
  2. Nun füllst du den rohen Reis in den Bambusdämpfer und setzt den Deckel wieder auf.
  3. Zum Schluss stellst du den geschlossenen Korb in einen Topf oder Wok und gibst etwas Wasser hinzu. Der Bambusdämpfer soll etwas einen Centimeter im Wasser stehen, sodass der Boden des unteren Schubs nicht nass wird. So kommt der Dämpfer mit einer hohen Temperatur auf den Herd
  4. Durch den aufsteigenden Wasserdampf wird der Reis nun schonend gegart. So entfaltet der Reis sein besonderes Aroma. Wenn der Reis fertig ist, kannst du ihn direkt mit Stil aus dem Bambusdämpfer servieren.

Tipp: Da unsere Bambusdämpfer mehrstöckig sind, kannst du in der zweiten Etage andere Lebensmittel, wie Fisch oder Gemüse mit dämpfen.


Lange Garzeit ohne Einweichen

Die Garzeit hängt erheblich davon ab, wie lange du den Reis vorher eingeweicht hast. Bei einer Einweichzeit von vier Stunden, braucht der Reis im Bambusdämpfer noch etwa 30-40 Minuten. Als weitere Möglichkeit die Garzeit zu verkürzen, kannst du den Reis auch vor dem Dämpfen 5 Minuten aufkochen lassen. Ohne Vorkochen oder Einweichen verlängert sich die Garzeit, ebenso bei Vollkornsorten.

Fleißig Wasser nachgießen

Im Laufe der Zeit wird das Wasser im Topf verdampfen. Achte unbedingt darauf rechtzeitig Wasser nachzugießen. Wenn alles Wasser verdampft ist, kann der Bambusdämpfer anbrennen und dadurch beschädigt werden.



Bambusdämpfer reinigen

Nach dem Gebrauch kannst du den Bambusdämpfer einfach mit heißem Wasser reinigen. Dafür empfehlen wir dir einen weichen Schwamm, um Speisereste zu entfernen. Danach kannst du den Dämpfer einfach mit einem Geschirrtuch abtrocken. Zum vollständigen Trocknen am Besten an einen sonnengeschützten Ort abstellen.


Du hast noch keinen Bambusdämpfer?

Bambusdämpfer kaufen

Weitere Arten zu Reis zu dämpfen

Neben dem Bambusdämpfer gibt es noch andere Methoden Reis schonend zu dämpfen. Dazu gehören der Bambusdämpfer und der Reisgarer. Beide Dampfgarer funktionieren dabei nach demselben Prinzip wie unser Bambusdämpfer.

Bambuskorb

Die Methode ähnelt sich sehr zu der des Bambusdämpfers. Die Zubereitung unterscheidet sich lediglich darin, dass keine Tücher/Salatblättern benötigt werden, dafür aber etwas mehr Wasser, da der Korb etwas höher ist. Der Bambuskorb eignet sich ebenfalls zum stilechten Servieren.




Vor der ersten Anwendung kann der Korb ein sehr starkes Räucheraroma haben. Du kannst das Aroma beseitigen, indem du den Bambuskorb für circa 12 Stunden in Wasser einlegst und ihn darauf einige Stunden trocknen lässt. In ein feuchtes Tuch gewickelt und mit Hilfe der Sonne, kannst du den Prozess etwas beschleunigen.

Reisdämpfer

Der Reisdämpfer, auch „Laos Pot“ genannt, gilt als Hipster unter den Reiskochern. Für die Zubereitung wird Wasser in den Untertopf gefüllt und auf den Herd gestellt. Dann stellst du den hutförmigen Bambuskorb auf den Untertopf und legst den Korb mit einem Tuch aus. Auch der rohe Reis wird anschließend mit einem Tuch bedeckt.

Die Garzeit wird auch beim Reisdämpfer durch das Einweichen des Reises beeinflusst. Auch hier wird das Einweichen vor der ersten Anwendung empfohlen, damit das Bambusaroma abgemildert wird.