Risotto ist traditionell ein norditalienisches Gericht aus Rundkornreis, damit es eine breiige Konsistenz erhält ohne dass der Reis an Bissfestigkeit verliert. Der Rundkornreis gibt bei der Zubereitung mehr Stärke ab als Langkornreis und ist deshalb besser geeignet. Risotto-Töpfe haben eine tiefe runde Form um eine optimale Wärmeverteilung und leichtes Rühren zu gewährleisten. Das ist bei Risotto besonders wichtig. Natürlich kann man in solch einem Topf aber auch hervorragend schmoren. Es gibt noch neben dem Klassiker Risotto Milanese übrigens viele weitere Variationen von Risotto, wie Risotto bianco mit Weißwein und Risotto ai funghi mit Pilzen. Kreativität und Geschmack sind hier also keine Grenzen gesetzt.

Die Anleitung des Grundrezepts für 2 Personen

1. Topf auf den Herd stellen und etwas Olivenöl darin erhitzen. Gleichzeitig kochen Sie 600ml Fleisch- oder Gemüsebrühe.

2. Kleingeschnittene Zwiebeln und 1 Tasse (ca. 200g) rohen Risotto Reis darin andünsten bis er glasig wird.

3. Den Reis mit etwas Weißwein ablöschen. Das Ablöschen mit Wein setzt mehr Aromen frei als das Ablöschen mit Brühe, weil der Alkohol schneller verdampft. Stellen Sie den Herd auf eine mittlere Hitzestufe.

4. So viel Brühe hinzugeben bis der Reis bedeckt ist. Immer wieder umrühren.

5. Wenn fast alle Brühe aufgesogen ist, Schritt 4 so lange wiederholen bis alles Brühe aufgebraucht ist.

6. Das Risotto ist fertig, wenn die Konsistenz des Gerichtes sämig ist und die Reiskörner außen cremig und innen bissfest sind. Zum Abschluss Butter und nach Belieben Parmesan hinzugeben.

Nicht nur gut für Risotto

Risotto-Töpfe sind generell auch als Schmortopf geeignet. Falls auch also mal der Risotto Reis ausgehen sollte, könnt ihr auch allerlei Fleisch- und Gemüsegerichte darin zubereiten.