Mit dem Bambusdämpfer kann man Reis garen nach der asiatischen Tradition und dabei den Reis auch noch sehr schonend zubereiten. Deshalb werden die Bambusdämpfer in Asien auch schon seit Jahrtausenden verwendet um Reis das besondere Aroma zu geben.

So gart man Reis im Bambusdämpfer:

1. Man nimmt den Deckel ab, legt den Boden mit einem dünnen Tuch oder alternativ mit großen Salatblättern aus.

2. Füllen Sie den rohen Reis in den Bambusdämpfer und setzen Sie den Deckel wieder auf.

3. Da die meisten Bambusdämpfer mehrstöckig sind, können Sie in der zweiten Etage andere Lebensmittel, wie Fisch oder Gemüse mit dämpfen.

4. Den geschlossenen Korb in einen Topf (oder in einen Wok) mit wenig Wasser (etwa ein Centimeter) stellen. Der Bambusdämpfer soll im Wasser stehen, aber der Boden des untersten Schubs soll nicht nass werden. Den Herd auf eine hohe Temperatur stellen und abwarten.

Durch den aufsteigenden Wasserdampf wird der Reis nun schonend gegart. So entfaltet der Reis sein tolles Aroma sehr gut. Wenn der Reis fertig ist, können Sie ihn direkt aus dem Bambusdämpfer servieren. Rezeptideen finden Sie auch in unseren Rezeptbuch.

Hinweise zur Garzeit

Die Garzeit hängt erheblich davon ab wie lange Sie den Reis eingeweicht haben. Wenn Sie den Reis etwa vier Stunden lang eingeweicht haben, müssen Sie ihn noch etwa 30 Minuten dämpfen.

Immer Wasser nachgießen

Im Laufe der Zeit wird das Wasser im Topf verdampfen. Achten Sie unbedingt darauf rechtzeitig Wasser nachzugießen. Wenn alles Wasser verdampft ist, kann der Bambusdämpfer anbrennen und dadurch beschädigt werden.

Reinigen

Nach dem Gebrauch können Sie den Bambusdämpfer einfach mit heißem Wasser reinigen. Um Speisereste zu entfernen nehmen Sie am besten einen weichen Schwamm. Trocknen Sie den Bambusdämpfer anschließend mit einem Geschirrtuch ab und lassen Sie ihn anschließend an einem sonnengeschützten Ort vollständig trocknen.