Reis und Hände

Reis ist ein vielseitiges Lebensmittel und stellt für einen Großteil der Weltbevölkerung das wichtigste Grundnahrungsmittel dar. Auch in der ayurvedischen Heilkunst hat Reis eine besondere Bedeutung und wer sich an der ayurvedischen Kochkunst probieren möchte, kommt an Reis nicht vorbei. Denn laut ayurvedischer Sicht führt vor allem eine falsche Ernährungsweise, zu Krankheiten und Unwohlsein.

Reis-Ernährungs-Tipps zum Dosha-Ausgleich

Je nachdem über welche individuelle Zusammensetzung der drei Doshas ein Mensch laut Ayurveda verfügt, werden ihm andere Ernährungstipps bezüglich Reis empfohlen. Für Vata- oder Pitta-Typen sind größere Mengen an Weißem oder Vollkornreis geeignet. Kapha-Typen sollten dagegen eher kleinere Mengen zu sich nehmen und vorrangig auf Basmatireis zurückgreifen. Aufgrund des unvergleichlichen Geschmacks, dem feinen Duft und der herausragenden Qualität nimmt Basmatireis eine besondere Stellung in der ayurvedischen Küche ein.

Reis in verschiedenen Geschmacksrichtungen

Die ayurvedische Küche ist überwiegend vegetarisch und fettarm, im Gegensatz dazu aber reich an Gewürzen, verschiedenen Kräutern und Gemüse.

Reis bildet im vollwertigen ayurvedischen Menü den Mittelpunkt und somit die ausgleichende Grundlage für viele verschiedene Speisen. Aufgrund der Neutralität lässt er sich zudem ideal mit verschiedenen Geschmacksfarben, Nähr- und Wirkstoffen kombinieren und dient somit als harmonische Verbindung. Durch Zugaben von Trockenfrüchten wie Rosinen, schwarzen Pfefferkörnern, Kurkuma, Koriander, Sesam, Kokosraspeln, Datteln oder Feigen können Reisgerichte in verschiedensten Geschmacks- und Farbgebungen kreiert werden. Wird der Reis beispielsweise als Süßspeise vor dem Essen verzehrt, wird er überwiegend mit Zimt zubereitet, mit kräftigen Gewürzen bildet er jedoch auch eine ideale Hauptmahlzeit. Reis kann somit sowohl für herzhafte als auch für süße ayurvedische Speisen verwendet werden.

Auch in reinigenden Ayurveda-Getränken findet Reis, als sogenanntes Reiswasser, zunehmend Verwendung. Dazu werden vier Esslöffel Reis in einem Liter Wasser für 45 Minuten gekocht und das Kochwasser anschließend abgesiebt und über den Tag verteilt getrunken.