Deutsch

Hirsebrei

Grundrezept mit leckeren Toppings

0 Kommentare 20 Minuten Einfach
Hirsebrei 27.12.2017
Hirsebrei
Da ich als Kinde beschlossen habe auf Fleisch zu verzichten, hat meine Mama angefangen, öfters mal Hirse in unseren Speiseplan einzubauen, da diese viel Eisen enthält. Das hat sich bis Heute gehalten und da es kaum etwas Besseres als warmes Frühstück an kalten Tagen gibt, findet man sie jetzt auch in unserer kleinen WG-Küche, am Frühstückstisch.
Profilbild von Sarah
Whatsapp
Hol' dir die besten Reishunger Rezepte
direkt auf dein Smartphone
WhatsApp Logo
So meldest du dich für unseren kostenlosen Whatsapp Newsletter an:
  1. Speicher unsere Nummer +49 157 92452937 in deinen Kontakten unter dem Namen „Reishunger“ ab.
  2. Sende uns eine Whatsapp-Nachricht mit „Start“.
  3. Geschafft! Nun bist du Teil unseres Whatsapp-Newsletters und erhälst immer die neuesten Rezepte direkt auf dein Smartphone. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Zutaten für 4 Portionen

150g Hirse (Bio) Bio-Goldhirse aus den USA
150g Hirse, Bio, Kontrollnummer DE-ÖKO-003 (200g)
ca. 250ml Wasser oder Pflanzenmilch
Zimt
Rosinen (BIO) BIO SULTANINEN als Beigabe zu asiatischen Reisgerichten
Rosinen, Bio, Kontrollnummer DE-ÖKO-003 (100g)
Nüsse und Kokosflakes nach belieben
Obst, je nach Laune und Saison
Nussmus (z.B. Mandelmus)

Zeit

Zubereitung:

Schwierigkeit

Einfach

Zubereitung

  1. Hirse in einem Sieb waschen und mit der doppelten Menge Wasser oder Planzenmilch, Zimt und Rosinen (optional) zum Kochen bringen.

  2. Bei geringer Hitze und geschlossenem Deckel ca. 15 Minuten quellen lassen.

    In der Zwischenzeit euer Lieblingsobst waschen und in mundgerechte Stücke schneiden, Nüsse mit den Kokosflakes in einer Pfanne rösten.

  3. Hirsebrei in eine Schale geben, mit Obst, Nüssen, Kokosflakes und Nussmus schön anrichten und genießen. Wer es gerne süßer mag kann mit Agavendicksaft oder ähnlichem verfeinern.
    Oft koche ich mehr Hirse und habe sie im Kühlschrank parat - morgens nur noch einmal warm machen, Toppings drauf und genießen.

Weitere Rezepte von Sarah

Kommentare