Reis ist seit jeher das Hauptnahrungsmittel in Asien, es wird dort zu fast jeder Mahlzeit gereicht. In Europa hingegen kommt mehr Brot auf den Tisch. Hier zeigen wir Ihnen, warum auch Sie öfter mal sagen sollten: »Es gibt Reis, Baby«!

Reis macht satt mit weniger Kalorien

Vergleicht man Reis mit Weizen, der die Grundlage der europäischen Ernährung bildet, so enthält er weniger Fett und zum Teil deutlich höhere Anteile an essentiellen Aminosäuren. Außerdem ist Reis gut bekömmlich und leicht verdaulich. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass Reis im Vergleich zu beispielsweise Nudeln oder Brot kalorienärmer ist. Der Sättigungseffekt ist jedoch derselbe. So lassen sich durch eine reisbasierte Ernährung bei jeder Mahlzeit Kalorien sparen. Und das ohne auf Geschmack und Vielfalt zu verzichten, denn es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Reissorten und Zubereitungsarten um Reis zu genießen.

Hilfe bei Glutenunverträglichkeit

Weitere wichtige Gründe, Reis als eine echte Alternative zu der sehr weizenlastigen Ernährung der Westeuropäer in Betracht zu ziehen, sind die steigenden Raten der Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) und Glutensensivität. In Deutschland nehmen wir zu fast allen Mahlzeiten Gluten zu uns, es ist z.B. in Brot, Corn Flakes, Kuchen oder Saucen enthalten. Reis ist von Natur aus glutenfrei und ist demnach für Allergiker und Menschen, die sich glutenarm ernähren möchten, ein wunderbares, vielseitiges Nahrungsmittel.

Leicht und bekömmlich auch für sensible Mägen

Zudem ist er aufgrund seiner hypoallergenen Eigenschaften insbesondere für Menschen zu empfehlen, die Belastungen oder gar Erkrankungen des Verdauungsapparates ausgesetzt sind. Auch bei Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten oder Allergien kann Reis eine hilfreiche und lindernde Alternative darstellen. Natürliche Grundnahrungsmittel (wie sämtliche Reishunger Produkte) sind zudem grundsätzlich eine bessere Alternative als Industrieprodukte, die in der Regel stark verarbeitet werden. Reishunger bietet auch noch weitere glutenfreie Getreidealternativen an, beispielsweise Hirse und Quinoa.