Was ist Bruchreis?

Als Bruchreis bezeichnet man Reis, der während der Verarbeitung zerbrochen ist. Seine Reiskörner fallen aufgrund ihrer kleinen Größe daher beim Absieben durch das Sieb. Daher wird Bruchreis günstiger verkauft, als die großen, ungebrochenen Reiskörner. Bruchreis unterscheidet sich vom ungebrochenen Reis lediglich in seinen Eigenschaften bei der Zubereitung. Sein Nährstoffgehalt und Geschmack unterscheiden sich nicht vom ungebrochenen Reis.

Wie entsteht Bruchreis?

Bis Reis verzehrfertig ist, unterläuft er nach der Ernte einige Schritte wie dem Schälen, Sortieren oder Schütteln. Hierbei können Reiskörner zerbrechen. Der Anteil des Bruchreis einer Ernte kann je nach Sorte und Verarbeitungsverfahren unterschiedlich ausfallen und zwischen 18% und 50% betragen.

Verwendung von Bruchreis

Kochen

Bruchreis findet, genau wie ungebrochener Reis, in der heimischen Küche Verwendung. Hier ist zu beachten, dass Bruchreis wegen seiner rauen Bruchflächen beim Kochen das Wasser schnell aufnimmt. Die Garzeit unterscheidet sich daher von der des ungebrochenen Reises. Bruchreis setzt zudem mehr Stärke frei als ungebrochener Reis, wodurch er nach dem Kochen klebriger ist. Je höher also der Anteil von Bruchreis in Reis ist, desto mehr klebt der Reis nach der Zubereitung.

Weiterverarbeitung

Oft wird Bruchreis zu Reismehl oder Reisgrieß weiterverarbeitet. Dies dient wiederum zur Produktion von stärkehaltigen Nahrungsprodukten, Süßigkeiten, Alkohol oder Reisessig.

Beimischung zu Tierfutter

Da Bruchreis günstig ist und bei der Verwendung von Reis als Tierfutter die Qualitätsstufe nicht entscheidend ist, wird Bruchreis oft als Tierfutter oder Futterzusatzmittel verwendet.

Qualitätsstufen im Handel

  • Premiumqualität (Reishunger Reissorten): 0 % - 5 % Bruchreis
  • Standardqualität: maximal 15 % Bruchreis
  • Haushaltsqualität: maximal 25 % Bruchreis
  • Haushaltsqualität mit erhöhtem Bruchanteil: maximal 40 % Bruchreis