Grünkern ist nicht Freekeh

Lesezeit: 2 Min

Grünkern wurde aus der Not heraus entdeckt, da zu der Zeit damals heftige Regenfälle die Ernte von Dinkel zerstört hätten. Deswegen wurde es sehr früh geerntet und hat den Namen Grünkern bekommen.

Dinkel Anbau Planze

Wie wird Grünkern geerntet?

Grünkern und Freekeh sind nicht das Gleiche. Der Unterschied liegt darin, dass Grünkern aus Dinkel ist und Freekeh aus Weizen. Grünkern wurde vor einigen Jahrhunderten entdeckt, als die Ernte wegen heftiger Regenschauer zu kippen drohte. Man erntete damals den Dinkel zu früh, also dann, als er noch "grün" war. Als nächsten Schritt muss das junge Korn nun getrocknet werden. Das geschieht vorsichtig in einer Pfanne Feuer. Das erste Gericht mit Grünkern war eine Suppe.

Beschaffenheit der Anbaugebiete

Angebaut wird Dinkel auf flachgrüdnigen Böden. Das besondere an diesem Getreide ist, dass er auch bei rauen Lagen gut gedeien kann. Es ist winterhart und es brauch eine hohe Niederschlagsverteilung. Der große Vorteil an Dinkel und somit auch am Grünkorn ist, dass es von Natur aus schon einen guten Schutz gegen Ungeziefer hat und nicht extra mit Pestiziden behandelt werden muss.

Grünkern Rezepte

Klassisch macht man aus gerösteten Grünkernen eine Suppe. Das erste Gericht aus Grünkorn war auch eine Suppe, denn zum Brotbacken eignet sich das Grünkorn nicht. Auch im Salat macht Grünkern oder Freekeh etwas her. Eines der beliebtesten Gerichte der Deutschen ist die Pizza. Auch hier ist Grünkern eine leckere Beilage und rundet eure Pizza gemschacklich und gesundheitlich auf.

Passende Produkte

Verwandte Artikel

Wie lange ist Getreide haltbar?
Lesezeit: 1 Min Jetzt lesen
Getreide Geerntet Getrocknet

Aktuell entscheidet die Politik darüber bei bestimmten Lebensmitteln das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) abzuschaffen. Sie wollen damit das Phänomen lindern, dass zu viel Essen weggeworfen wird. Zur Zeit sind Kaffee, Nudeln und Reis im Gespräch. Reis wiederum ist ein starker Vertreter der Getreidesparte, somit ist es nicht undenkbar, dass auch bei weiteren Getreidesorten darüber diskutiert werden wird, ob das MHD nicht überflüssig ist. Mit der richtigen Lagerung halten sich alle Getreidesorten sehr lange. Zwar verlieren sie je älter sie werden am Nährstoffgehalt, jedoch kann man es noch bedenkenlos essen.

Ist Reis ein Gemüse?
Lesezeit: 1 Min Jetzt lesen

Reis ist so ziemlich alles auf dieser Welt: Er zählt zu den Grundnahrungsmitteln, ist leicht in jedes Gericht zu integrieren und macht auch als Nachspeise eine gute Figur. Eins ist Reis jedoch nicht: Gemüse! Er gehört zu der Getreidesorte dazu, zu der auch Weizen, Roggen oder Gerste zählen. Reis hebt sich unter anderen durch seine glutenfreie Struktur von den Getreidearten ab, was ihn besonders für Allergiker wohl bekömmlich werden lässt.

Kommentare