Rohe getrocknete Kichererbsen.

Geröstete Kichererbsen sind ein leckerer, kalorienarmer und gesunder Snack für zwischendurch. Auch in einigen Rezepten liest man in der Zutatenliste immer wieder von gerösteten Kichererbsen oder Kichererbsenmehl.

Kichererbsen rösten

Um Kichererbsen zu rösten, gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten: Entweder in der Pfanne oder im Ofen. Wichtig bei beiden Methoden ist jedoch, dass bereits vorgekochte und keine rohen Kichererbsen verwendet werden, da ungekochte Kichererbsen Giftstoffe enthalten können.

Für die erste Variante in der Pfanne die Kichererbsen aus der Dose oder bereits vorher eingeweichte Kichererbsen gut abtropfen und mit einem Tuch trocken reiben, damit sie knusprig werden. Danach Öl in einer Pfanne erhitzen, die Kichererbsen dazugeben und mit einem Holzlöffel verrühren. Nach einigen Minuten auf mittlere Hitze runter schalten und die Kichererbsen unter Rühren für 15-20 Minuten langsam anbraten lassen – je nach Geschmack können die Kichererbsen am Ende noch gewürzt werden, z.B. mit Salz, Paprikapulver, Kümmel, Pfeffer oder Kurkuma.

Bei der zweiten Variante im Ofen die Kichererbsen im ersten Schritt ebenfalls erst abtropfen und trocknen lassen und den Ofen auf 190 Grad vorheizen. Die Kichererbsen derweil in einer Schüssel mit Öl und Gewürzen vermengen und anschließend gleichmäßig auf einem Backblech verteilen. Danach für ca. eine halbe Stunde im Backofen auf mittlerer Schiene rösten und gelegentlich wenden, damit sie gleichmäßig goldbraun werden.

Kichererbsenmehl rösten

Für geröstetes Kichererbsenmehl die gemahlenen Kichererbsen in einer Pfanne ohne Fett mit einem Holzlöffel langsam einrühren und unter ständigem Rühren rösten, bis das Mehl goldbraun ist. Beim langsamen Rösten des Kichererbsenmehls entsteht zudem ein duftender nussartiger Geruch, der ein weiteres Merkmal ist, dass der Röstvorgang abgeschlossen ist. Danach abkühlen lassen und je nach Rezept zubereiten.