Im Wok lässt es sich nicht nur super braten, schmoren und dämpfen. Eine beliebte Zubereitungsmethode in der kugeligen Pfanne: Frittieren. Ob knusprige Pommes oder süße Donuts– Frittieren ist sowohl für deftige als auch süße Gerichte eine beliebt Kochmethode und funktioniert im Wok besonders gut. Wir zeigen dir, wie du im Wok richtig frittierst und was du dabei unbedingt beachten solltest.

Vorteile beim Frittieren im Wok

Was macht einen Wok eigentlich zu einer geeigneten Pfanne, um Lebensmittel zu frittieren? Da gibt es einige Gründe

  • Die Form des Bodens ist entweder komplett rund oder etwas abgeflacht. Das hat den Vorteil, dass zum Frittieren im Wok weniger Öl benötigt wird als in einer großen, flachen Pfanne.
  • Die hohen Wände des Wok führen außerdem dazu, dass das Öl weniger spritzt und deine Küche sauber bleibt.
  • Außerdem kannst du durch die große Oberfläche beim Frittieren im Wok mehr Lebensmitteln gleichzeitig zubereiten und musst nicht alles einzeln in die Pfanne geben.

Im Grunde gibt es beim Frittieren im Wok keine Grenzen. Trotzdem gibt es natürlich Zutaten, die sich besser eignen als andere. 

Was lässt sich gut im Wok frittieren?

Vor allem Stärkehaltiges, etwas härteres Gemüse wie Kartoffeln eignen sich sogar ohne Panade super zum Frittieren im Wok. Auch für einige Backwaren eignet sich das Frittieren im Wok super.Bei anderen Lebensmitteln wiederum empfiehlt es sich, diese vorher in einem Teig aus Mehl, Eiern und Paniermehl zu ummanteln. Achte bei der Vorbereitung darauf, dass die Zutaten nicht zu feucht sind und schneide sie in etwa gleich große Stücke, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu garantieren. 

Geeignete Zutaten ohne Panade: (Süß)Kartoffeln, Frühlingsrollen, Donuts, Churros

Geeignete Zutaten mit Panade: Hähnchen, Zwiebeln, Blumenkohl, Garnelen

Tempura

Vielleicht ist dir die japanische Zubereitungsmethode Tempura bekannt – hier werden Gemüse, Meeresfrüchte oder ganze Sushi Rollen von einem flüssigen Tempura Teig ummantelt und anschließend frittiert. Die Panade besteht Ei, Salz, Mehl, Backpulver, Stärke und eiskaltem Wasser und bildet während des Frittierens eine sehr leckere Panade mit extra Crunch.

Das richtige Öl zum Frittieren im Wok

Zum Frittieren im Wok eignet sich am besten ein Öl mit hohem Rauchpunkt. Einige gute Optionen sind:

  • Kokosöl
  • Sonnenblumenöl
  • Rapsöl
  • Palmöl

Wichtig ist außerdem, dass das Öl wenig Eigengeschmack hat. Du kannst theoretisch auch Erdnussöl zum Frittieren im Wok verwenden – dieses wird deinen Gerichten jedoch ein leichtes Erdnussaroma verpassen. Nachdem du das richtige Frittieröl ausgewählt hast, solltest du dieses regelmäßig vor der Zubereitung im Wok auswechseln. Bei dem Öl besteht schnell die Gefahr, dass es ranzig oder bitter wird und den Gerichten einen unangenehmen Geschmack verleiht. Möchtest du das Wok Öl öfter benutzen, dann sieb es nach der Benutzung, sodass mögliche Speisereste aussortiert werden. Lagere das Öl außerdem kühl und check vor dem nächsten Gebrauch noch einmal, ob es noch gut riecht. Sollte das Frittierfett ranzig riechen, dann greife lieber zu frischem Öl. 

So frittierst du im Wok

Aber wie frittiert man denn jetzt richtig im Wok? Es einige Punkte, die du beachten solltest: Fülle das Wok Öl nie höher als bis zur Hälfte der Pfanne ein, da ansonsten lästige Spritzer verursacht werden könnten. Beim Frittieren ist es außerdem wichtig, dass das Öl im Wok heiß genug ist, um die Lebensmittel richtig garen. Das bedeutet, dass die Temperatur des Öls bei etwa 175 bis 180 Grad Celsius liegen sollte. Wenn es nicht heiß genug ist, werden die Lebensmittel nicht richtig gar. Wenn das Öl zu heiß ist, drohen die Zutaten im Frittierfett zu verbrennen oder sind von außen schön knusprig, aber von innen noch roh.

Schritt-für-Schritt- Anleitung

Bevor du mit dem Frittieren beginnen, solltest du das Öl also auf die richtige Temperatur bringen. Verwende dafür ein Thermometer, um sicherzustellen, dass das Öl die korrekte Temperatur hat.  Anschließend solltest du die Temperatur etwas reduzieren, damit das Fett nicht noch heißer wird. Anschließend kannst du die Zutaten in den Wok geben und so lange frittieren, bis sie außen knusprig und goldbraun sind. Frittiere dabei portionsweise, um das Öl auf einer konstanten Temperatur zu halten. Um Pommes, Gemüse & Co aus dem Wok du entnehmen empfiehlt es sich eine Schaumkelle zu verwenden. Lass das Frittiergut anschließend auf Küchenpapier ausreichend abtropfen.

Tipp: Wenn du kein Thermometer zur Hand hast, kannst du auch einen Holzstab in das warme Fett halten. Sobald kleine Bläschen auftauchen, ist das Öl im Wok heiß genug.

Pommes im Wok frittieren

Zum Frittieren von selbstgemachten Pommes im Wok brauchst du Folgendes:

  • Festkochende Kartoffeln
  • Öl zum Frittieren
  • Salz

Anleitung:

  1. Kartoffeln schälen und in lange, dünne Stifte schneiden.
  2. Lege die Kartoffelstifte anschließend etwa 15 Minuten in Wasser ein.
  3. Anschließend das Wasser abgießen und die Pommes gründlich abtupfen.
  4. Öl in den Wok geben und auf etwa 175 bis 180 Grad Celsius erhitzen.
  5. Danach die Kartoffelstifte in den Wok geben etwa 5 Minuten frittieren, bis sie goldbraun und knusprig sind.
  6. Mit einer Schaumkelle herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen, um überschüssiges Öl zu entfernen.
  7. Mit Salz würzen und anschließend servieren.

Passende Produkte

8
Wok Starter Set
119,99 €
32
Erdnussöl
ab 9,99 €
19,98 € / L