Pilaw Orientalisch Lamm Zitrone gemüse

Perser können diesen Text wohl guten Gewissens überspringen, schließlich haben sie diesen Reiskocher erfunden und wissen daher ganz genau wie man ihn bedient. Alle anderen finden hier eine Anleitung wie auch der Normalverbraucher zu leckerem Reis aus dem Pars Khazar kommt.

Bevor der Reis gekocht werden kann, sollten Sie ihn waschen. Dazu den Reis in den Innentopf des Reiskochers geben und mit etwas Wasser auffüllen. Rühren Sie mit Ihrem Fingern im Wasser bis es trüb wird. Gießen Sie dann das Wasser ab. Wiederholen Sie diesen Vorgang zwei mal. Durch das Waschen verliert der Reis an Stärke, die verursacht, dass der Reis später zusammenklebt. Je öfter Sie den Reis also waschen, desto luftiger und lockerer wird er nach dem Garen.

Ab in den Topf

Der gewaschene Reis wird nun je nach Reissorte mit der 1,5 oder 2,5fachen Menge Wasser aufgefüllt. Pro Portion können Sie einen halben Teelöffel Salz hinzugeben sowie einen Schuss Olivenöl. Drehen Sie das Rädchen vorne auf den gewünschten Bräunungsgrad der Kruste. Stufe 1 bedeutet wenig bis keine Kruste und Stufe 4 bedeutet eine feste goldbraune Kruste, den sogenannten Tahdig.

Wenn das Licht zum ersten Mal erlischt ist der Reis fertig gegart, aber der Reiskocher hat noch keine Kruste gebildet. Das Rädchen vorne am Reiskocher beginnt nun sich gegen den Uhrzeigersinn zurück zu drehen. Sobald das Rädchen bei seiner ursprünglichen Position angekommen ist, ist die Kruste fertig und kann serviert werden.

Wurde eine hohe Stufe gewählt kann man den Reis, wenn er fertig ist kopfüber stürzen. Das heißt der Topf wird kopfüber auf einen Teller gestellt, bis der Reis sich absetzt. Bei normalem Reis kann man den Reis mit einem Löffel aus dem vorsichtig aus dem Innentopf nehmen. Achten Sie darauf die Antihaftbeschichtung nicht zu beschädigen.

Sauber bleiben!

Zu guter Letzt das Abwaschen. Der Parz Khazar hat einen herausnehmbaren Innentopf. Dieser ist antihaftbeschichtet und sollte deswegen nur mit einem weichen Schwamm gereinigt werden.