Reis zu Hause vor Schädlingen schützen

Lesezeit: 1 Min

0

Als Verbraucher ist es das A und O den Reis richtig zu lagern. Reis sollte unbedingt trocken, dunkel, luftdicht und kühl (jedoch nicht im Kühlschrank) gelagert werden. Also: Verschließen Sie die Tüte nach dem ersten Öffnen möglichst luftdicht mit einer Klammer oder füllen Sie den Reis in einen Behälter mit Schraub- oder Bügelverschluss um. Halten Sie die Tüte bzw. den Behälter fern von Sonnenlicht, von der Dunstabzugshaube, vom Herd und jeder anderen Wärmequelle. Wenn Sie das beachten, ist Ihr Reis mehrere Jahre haltbar und das ohne Probleme oder einem Befall.

Passende Produkte

Kommentare

JF

Gerade die 2. Bestellung abgesandt. Habe die Vorratsgläser bei der 1. Bestellung mitbestellt. Was schon mal bemängelt wurde ist die fehlende Kennzeichnung. Bei den 6 Gläsern hätte ich gern eine schnelle Information welcher Reis sich im jeweiligem Glas befindet, es wäre hilfreich, den Kunden selbstklebende Etiketten mit den sortenangaben z.V. zu stellen.

TV

Ja! Dem kann ich nur zustimmen, hatte auch schon was entsprechendes formuliert.
Mit meiner ersten Bestellung bekam ich ein Glas geschenkt, ich finde es auch echt schick, aber mir fehlt da auch die Möglichkeit der Beschriftung. Mal angenommen ich hab Basmati und Jasmin auf Vorrat. Und Sushi und Risotto/Paella. Ohne Brille seh ich das auf keinen Fall, mit Brille auch nur vielleicht. Der Gefährte sieht den Unterschied eh nicht (sorry, Schatz :-)). Und wo war nochmal die Verpackung auf der das Reis-Wasser-Verhältnis steht? Klar kann ich mir mit Anhängern behelfen (einfach die Tüte zerschnippeln und ums Glas bändeln), aber da der Reis bei uns ohnehin in der Speisekammer gelagert wird (da ist die Optik nicht so wichtig) kann ich ihn auch in den Tüten belassen und mit Reisverschluss sichern.
Was mich extrem irritiert: Auf meinem Reisglas gibt es eine Skala, aber die misst in 100g-Schritten - das ist eigentlich doch unvereinbar mit dem was auf den Reishunger-Seiten steht dass man eben NICHT in Gramm messen sollte (aber das ist vermutlich ohnehin ein Endlos-Thema). Stimmiger fände ich - wenn überhaupt - eine Scala entsprechend der Messbecher-Größe. Das wird aber wohl genauso wenig korrekt sein, denn Tatsache ist ja, dass die verschiedenen Reissorten ein unterschiedliches Volumen haben, von daher kann ich auf die Skala auch gerne verzichten.
Über Antwort vom Reishunger-Team würde ich mich sehr freuen, bin ja Reis-Novizin und sprudle über vor Erfahrungsberichten :-)
LG Tina