Thali

Die Menükarte im indischen Restaurant scheint schier unendlich: würzig-scharfe Curries, frischer Salat, sämige Linsensuppe, Hähnchen in köstlicher Safran-Sauce, ... Da ist es fast unmöglich, sich zu entscheiden. Muss man aber auch gar nicht. Thali heißt die Lösung. Bestellt man einen solchen, bekommt man eine Mischung aus vielen verschiedenen kleinen Gerichten und kann so voll und ganz in die indische Geschmackswelt eintauchen: So gibt es Mildes, Scharfes, Saures, Gebackenes, Rohes, Kaltes und Heißes alles auf einem Teller. Was für ein köstliches Durcheinander.

Thali in Indien

Thali bedeutet auf Hindi Platte und bezeichnet in der indischen Küche eine Mahlzeit, die aus verschiedenen, regionalen Gerichten besteht. Meist bestehen Thalis aus Gemüse- und Fleischcurries. Alle Gerichte werden in kleinen Mettalschalen auf einem runden Tablett, das ebenfalls Thali heißt, serviert. Zum Thali wird Reis gegessen und meistens auch etwas Naan Brot, ein indisches Fladenbrot. Der Reis wird oft mit ein wenig Safran verfeinert und erhält dadurch eine schöne, gelbe Farbe. Je nach Region gehören auch Joghurt, Chutney, Pickle oder Linsen dazu. Vegetarische Variationen dominieren die Thali-Auswahl, aber auch Gerichte mit Fleisch und Fisch sind zu finden. In Südindien werden die einzelnen kleinen Gerichte auch oft auf einem großen Bananenblatt serviert.

Thali für Zuhause

In Indien werden Thalis traditionell auch zu besonderen Anlässen gereicht. Es werden verschiedene Gerichte gekocht und die Gäste können sich dann ihre Schälchen selber befüllen. Also warum nicht einfach gute Freunde oder die Familie einladen, verschiedene indische Gerichte kochen und dann ganz klassisch mit einem schönen indischen Geschirr servieren ? In Kombination mit dem herrlichen Duft der aromatischen indischen Gewürze ist das heimatliche Indien-Flair dann auf jeden Fall perfekt.