Gewürze Ingwer Pfeffer Curry Mörser

Na klar, Reis pur schmeckt schon wahnsinnig lecker. Die unterschiedlichen Sorten haben köstliche eigene Aromen: Jasmin Reis schmeckt schön blumig und ein guter Basmati Reis hat ein erdiges Eigenaroma. Aber wer sagt, dass Reis immer weiß sein muss? Schließlich können die kleinen Körner während des Garvorgangs nicht nur Wasser, sondern auch Farbstoffe und Aromen aufnehmen. Deshalb lohnt es sich, den Reis bereits während des Kochens zu verfeinern.

Man kann seinen Reis mit Gewürzen, Kräutern, Früchten, Gemüse, Pilzen, Kokosmilch, Würzsaucen oder Fonds kochen: Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und man kann Reis auf vielfältige Art und Weise geschmacklich noch ein bisschen „aufwerten“. Vor allem die asiatische Küche ist berühmt dafür, den Reis, der dort ein alltägliches Nahrungsmittel ist, zu verfeinern. Kein Wunder, dass man dort einen besonders hohen Wert auf dekoratives Anrichten und Garnieren legt. Die indonesische Reistafel ist wohl das beeindruckendste Beispiel für diese Küchentradition.

Aber auch in den Küchen und Restaurants Europas hat sich verfeinerter Reis immer mehr etabliert. Ein Risotto zum Beispiel mit essbaren Löwenzahnblüten hat eine schöne sommerlich hellgelbe Farbe. Aber auch Anattosamen färben den Reis gelb. Das spanische Nationalgericht Paella verdankt seine tolle Farben einer ordentlichen Ration Safran. Kein Wunder: Safran ist vom arabischen Wort für „gelb“ za’fran abgeleitet. Mediterranen Reis bekommt man, wenn man seinen Reis mit vielen frischen Kräutern anreichert oder ganz klein geschnittene Oliven untermischt. Kocht man Pilze mit, seien es frische während der Pilzsaison zwischen Sommer und Spätherbst oder getrocknete, bekommt man ein ganz besonders intensives Aroma in seinen Reis.

Durch das Untermischen von verschiedenen Ölen kann man seinen Reis ebenfalls sehr gut verfeinern. Für mediterrane Gerichte eignet sich Olivenöl sehr gut. Im Herbst passen walnuss-, Hasel- oder Trüffelöl sehr gut zu einem köstlichen Reisgericht oder einem Pilzrisotto. Auch das Arganöl aus Marokko eignet sich zum Verfeinern und Würzen von Reis . Wer seinem Reis noch etwas mehr Biss verleihen möchte, mischt Nüsse unter: Für orientalische Gerichte zum Beispiel eignen sich Pistazien oder gestiftete Mandeln, zu afrikanisch inspirierten Gerichten passen Erdnüsse hervorragend und einen mediterranen Reis werten Pinienkerne auf.