Die richtige Auswahl und das sortengemäße Zubereiten der leckeren Reissorten ist die eine Sache, aber was macht man, wenn man frisch gekochten Reis möglichst lange warm und frisch halten will?

Die Oma Methode

Eine Methode kommt von der liebeswürdigsten Frau unserer aller Jugend: Unserer Oma. Wer erinnert sich nicht gerne daran, wie Oma immer den heißen Kochtopf mit Deckel in ein Federbett eingewickelt hat und den Reis so über Stunden warmgehalten hat? In der Zwischenzeit wurden jede Menge anderer Leckereien vorbereitet und wenn alles fertig war, hat Oma den immer noch frisch gebliebenen Reis serviert.

Mit Wasserdampf im Kochtopf

Eine weitere verlässliche Warmhalte-Methode ist das Wasserdampf-Prinzip im Kochtopf. Dabei wird der Reis in ein Sieb gefüllt und in einem großen Kochtopf mit zwei Fingerbreit Wasser auf einer Herdplatte erhitzt. Durch den Wasserdampf wird der Reis ebenfalls frisch gehalten und verklebt nicht. Am besten gelingt es, wenn ein kleines Stück Butter im Reis zerlaufen lässt. So bekommt er noch einen feinen Buttergeschmack.

Im Reiskocher oder thermischen Reiswärmer

Wer jedoch größere Mengen oder längere Zeit frisch gekochten und warmen Reis benötigt, der ist am besten mit einem Reiskocher mit Warmhaltefunktion oder einem thermischen Reiswärmer bedient. Die konventionellen Cuckoo Reiskocher haben z.B. eine Warmhaltefunktion für bis zu 72 Stunden. Thermische Reiswärmer oder Gastronomie-Reiskocher halten auch größere Mengen Reis (bis zu 35l) superfrisch und lecker. Sie sind perfekt für sämtliche Asia-und Sushi-Restaurants, Cateringbetriebe und für die Mitnahme von bereits gekochtem Reis, z.B. für Outdoor-Events geeignet.