BentoBox Sushi

Bento Boxen gibt es in Japan seit dem 5. Jahrhundert. Kleine Boxen aus Bambus wurden mit Speisen gefüllt, um sie mitnehmen zu können. Zum Beispiel für die Jagd oder zur Feldarbeit. Aber auch, wenn man nicht vorhat, gerade Hasen jagen zu gehen oder Kartoffeln von Hand zu ernten, ist die Bento Box eine feine Sache. Denn sie eignet sich hervorragend, um die eigenen Reisgerichte mitzunehmen: Zur Arbeit, in die Schule, zum Picknick.

Allgemein wird unter Bento eine besondere Darreichungsform von Speisen verstanden. Die einzelnen kleinen Gerichte werden auf dem Servierteller durch Schieber voneinander getrennt. In Japan haben sich auch sehr edle Bento Boxen aus Holz etabliert. In ihnen werden Speisen während einer Teezeremonie oder einer Theateraufführung gereicht. Die gängigste Form sind allerdings Bento Boxen aus leichtem Holz oder Kunststoff, die mit einem Holz- oder einem Plastikdeckel verschlossen werden. Manchmal ist der Deckel durchsichtig, sodass ein Blick auf die Speisen erlaubt wird. Neben der Auswahl der Speisen für eine Bento Box ist auch das optische Arrangement sehr wichtig. So können Bentos wahre Kunstwerke sein. Reis ist für Bento Boxen der Hauptbestandteil und dazu werden fünf oder sechs kleine Speisen gereicht: Dabei reicht die Vielfalt über eingelegtes Gemüse, Kartoffel- und Nudelsalat sowie Fleischgerichte. Aber auch Sushi lassen sich natürlich in der Bento Box transportieren. Mittlerweile sind Bento Boxen weltweit beliebt und erhältlich und so ist es ganz einfach, Essen zum Mitnehmen vorzubereiten und dann unterwegs zu genießen.