Langkornreis Gemüse

Low Carb - zu deutsch: wenig Kohlenhydrate - bedeutet im Wesentlichen die Kohlenhydratzufuhr in der Ernährung möglichst zu minimieren. Mit Low-Carb-Diäten soll man angeblich schnell abnehmen und das ohne anstrengenden Hunger.

Eine Low-Carb-Diät klingt verlockend! Schnell abnehmen und dabei auf wenige Lebensmittel verzichten. Wir erklären wie eine Low-Carb-Diät funktioniert und ob sie gut für den Körper ist.

Die Atkins Diät

Das besondere an dieser Diät Form ist, dass viele Lebensmittel weiterhin erlaubt sind, die sonst oft gestrichen werden. Denn Fleisch und Käse sind erlaubt, verboten dagegen sind Brot, Kartoffeln und Reis. Vor allem in den USA ist diese Diät-Weise sehr beliebt und auch unter den Promis soll es Anhänger wie Heidi Klum und Julia Roberts geben.

Was sagt der Experte?

Die Empfehlungen der deutschen Gesellschaft für Ernährung sehen anders aus. Sie plädiert für eine ausgewogene Ernährung ohne striktes Kohlenhydrat-Verringerung. Komplexe Kohlenhydrate, die etwa 50 Prozent des täglichen Energiezufuhr ausmachen sollen, und Ballaststoffe werden empfohlen sowie ausreichende Bewegung. Diese wertvollen, komplexen Kohlenhydrate findet man vor allem in Brot, Nudeln und Reis, am besten als Vollkornprodukt. Also zügelt euren Reishunger nicht zu sehr, wenn ihr an den Winterspeck wollt. Denn Reis ist gesund und voller komplexer Kohlenhydrate.

Nach der Atkins Diät sind Lebensmittel erlaubt, die Fett und Eiweiß enthalten. Nahrungsmittel mit vielen Kohlenhydraten sollen gemieden werden. Aber macht das wirklich Sinn? Kohlenhydrate gehören doch zu den Hauptbestandteilen unserer Nahrung. Außerdem wird von Ernährungsexperten oft bemängelt, dass durch erlaubte und unerlaubte Lebensmittel Rückfälle und Regelverstöße in der Diät sehr wahrscheinlich sind. Eine dauerhafte Umstellung der Ernährung sei mit diesen strikten Regeln eher schwer zu erreichen.