Rituale Hochzeit Reiswerfen

Reis ist nicht nur das unangefochtene Hauptnahrungsmittel Asiens, er spielt auch eine zentrale Rolle in der Kultur asiatischer Länder und hat Eingang in die Religionen und Sprachen gefunden.

So bedeutet das Wort »Reis« in mehreren asiatischen Sprachen gleichzeitig auch »Essen« oder »Mahlzeit«. Chinesen und Japaner bezeichnen die Mahlzeiten des Tages als Morgen-, Mittags- und Abend-Reis. In China, Thailand und Bangladesch ist es üblich, jemanden mit den Worten »Haben Sie heute schon Reis gegessen?« zu begrüßen. Außerdem gibt es ein japanisches Sprichwort, das besagt: Eine Mahlzeit ohne Reis ist keine Mahlzeit (dieser Meinung sind wir übrigens auch).

Reiskuchen sind in mehreren asiatischen Ländern eine traditionelle Speise zu festlichen Anlässen. In Korea wird vor kleinen Kindern bei einer speziellen Zeremonie ein Tisch mit verschiedenen Objekten aufgebaut, darunter eine Schüssel mit Reis. Wählt das Kind den Reis aus, dann gilt das als Vorzeichen für späteren Reichtum. Bei Familienfesten und Zeremonien wird in China stets auch eine Schale mit Reis für die verstorbenen Ahnen aufgestellt, die so symbolisch teilnehmen.

Reis als Währung

Ausfälle bei Ernten oder Schwankungen beim Preis von Reis können in vielen Ländern zu sozialen Unruhen führen, da dies die Bevölkerung unmittelbar trifft. In einigen ländlichen Gebieten Asiens wird Reis sogar immer noch als Zahlungsmittel eingesetzt, z.B. zum Bezahlen der Miete.

Reis in Deutschland

Die deutsche Reiskultur ist natürlich nicht vergleichbar mit der asiatischen. Trotzdem haben es die Deutschen geschafft so manch einen Brauch zu übernehmen. Man denke nur an das Streuen von Reis nach der Trauung. Früher wurden oft Nüsse oder Erbsen verwendet, doch seit Reis auch in Deutschland als normales Lebensmittel erhältlich ist, sind die meisten umgestiegen. Genau wie in Asien steht der Reis für eine glückliche und kinderreiche Zukunft. Erfahren Sie mehr über das Werfen von Reis bei Hochzeiten.