Bulgur ist ein Hauptnahrungsmittel in der Türkei und dem vorderen Orient. Zu Recht, wie wir finden! Denn Bulgur schmeckt gekocht, gedämpft oder sogar kalt. Aber was ist Bulgur eigentlich genau und wie wird es angebaut?

Die Körner sind los! Denn in den letzten Jahren gab es einen regelrechten Run auf Körnerprodukte wie Bulgur, Quinoa, Couscous oder Hirse. Und das nicht ohne Grund. Diese Produkte sind kinderleicht zuzubereiten und unglaublich vielfältig. Wer also den besonderen Kick in seiner Küche haben möchte, der Greife zu Bulgur und Co.

Wie ist Bulgur?

Um Bulgur zu erhalten wird Hartweizengrieß eingeweicht und danach dampfgegart. Nach dem Dämpfen wird der Grieß getrocknet und die freigelegte Kleie (Schale und Keimling) entfernt. Mit einem Grützeschneider wird er dann in unterschiedliche Feinheitsgrade geschnitten. Voila – Bulgur! Besonders praktisch ist, dass der Grieß bei der Herstellung von Bulgur bereits dampfgegart wird, so reicht schon Quellen in heißem oder kaltem Wasser um das Getreide bissfest zu machen.

Couscous bitte nicht verwechseln mit Bulgur. Denn die beiden sind sich zwar sehr ähnlich, aber es gibt einen feinen Unterschied. Denn bei der Herstellung von Couscous wird im Unterschied zu Bulgur der Hartweißengrieß mit Wasser benetzt und zerrieben. Es bilden sich kleine Kügelchen, die getrocknet und gelagert werden. Das ist Couscous. Dieser wird traditionell gedämpft, kann aber wenn er vorgegart ist auch einfach in heißem Wasser aufquellen.

Verzehr von Bulgur

Ähnlich sieht es auch bei Bulgur aus. Weil Bulgur vorgegart ist, reicht es aus den Grieß in heißem Wasser quellen zu lassen. Beim Quellen nimmt Bulgur eine hohe Menge Wasser auf. Daher enthalten 100 Gramm Bulgur nach dem Quellen etwa 110 Kalorien, vor dem Quellen haben 100 Gramm Bulgur eine Kalorienanzahl von 325 Kalorien. In der Türkei und dem vorderen Orient wird sehr viel Bulgur verzehrt. Oft wird er als Beilage verwendet, aber er ist auch gut geeignet für verschiedene Salate wie der Kisir-Salat. Ein weiteres bekanntes Gericht bei dem Bulgur verwendet wird ist das Köfte, das besonders gern in der Türkei verzehrt wird. Wenn einmal eine Tüte Bulgur angebrochen ist, sollte man sie innerhalb eines halben Jahres verbrauchen, denn das Fett kann verderben und verändert so den Geschmack des Weizengrieß. Gelagert werden sollten Getreidekörner generell in trockenem, dunklen und nicht zu warmen Plätzen.

Wie kann ich Bulgur kochen?

1. Den Bulgur in ein Sieb geben und mit klarem Wasser spülen.

2. Den Bulgur mit etwas Salz in einen Topf geben und mit genügend Wasser (Verhältnis 1 : 2,5) zum Kochen bringen.

3. Der Bulgur muss nun circa 6 - 8 Minuten köcheln.

4. Den Topf von der Platte ziehen und den Bulgur weitere 10 Minuten ausquellen lassen.

Die Nährwerte und Kalorien von Bulgur

Die Nähwert-Tabelle für den Bulgur im ungekochten Zustand gibt Aufschluss über den Kaloriengehalt sowie über weitere im Bulgur enthaltene Nährstoffe. Bulgur ist außerdem ein wichtiger Calcium und Magnesium Lieferant.

Bulgur Kalorien Kilojoule Fettgehalt Kohlenhydrate Ballaststoffe Eiweiß
100 g 325 kcal 1360 kj 1,0 g 69,0 g 10,3 g 9,0 g

Was noch wichtig ist

Bulgur macht durch seinen hohen Ballaststoffgehalt lange satt und ist also für eine gesunde Ernährung sehr zu empfehlen. Ebenso kann man mit Bulgur Gerichte für eine Diät kreieren, weil die Kalorien im Bulgur sehr gut überschaubar sind. Jedoch müssen Menschen mit Glutenunverträglichkeit aufpassen, denn in Bulgur ist Gluten enthalten und deshalb nicht für diese Menschen mit sensiblem Magen aufgrund von Zöliakie geeignet.

Lesen Sie noch mehr zum kleinen Bruder des Bulgurs: dem Couscous oder zur kleinen Schwester Hirse.

Bulgur bei einer Diät?

Leckerer Bulgursalat mit Tomaten, Gurken und Oliven als Mittagsessen bei einer Diät? Gerne doch! Und das auch noch ohne schlechtes Gewissen? Bulgur besitzt viele wertvolle Ballaststoffe und ist daher auch gesund für unsere Darmflora. Zudem liefert Bulgur pflanzliches Eiweiß, Kalzium, Magnesium, Phosphor und besitzt zudem reichlich Vitamin B! Zwar ist das Thema Low Carb bei Diäten sehr modern und beliebt. Aber wer kann schon auf Kohlenhydrate komplett verzichten ohne schnell demotiviert beim Diäten zu werden? Bulgur ist ein tolles Kohlenhydrat aufgrund seiner relativ geringen Kalorienanzahl im Vergleich zu anderen Kohlenhydraten wie zum Beispiel Nudeln, Kartoffeln oder Reis. Gekochter Bulgur hat übrigens weniger Kalorien wie Bulgur im rohem Zustand. Also keine Angst vor den Kalorienangaben auf einer Packung Bulgur denn im gekochten Zustand haben 100g Bulgur in etwa nur noch 110 Kalorien! Wegen der vielen Ballaststoffe im Bulgur macht Bulgur auch noch ziemlich lange satt. Mit Bulgur können die unterschiedlichsten Diät-Mahlzeiten zubereitet werden. Eine leckere Bulgur-Gemüsepfanne, geschmorte Paprikaschoten mit Bulgur oder einen lecker Bulgur-Schafskäse-Auflauf. Auch ins Müsli kann etwas Bulgur gemischt werden oder als süße Variante kann ein leckerer Bulgurbrei mit frischen Früchten, ein süsser Bulgurauflauf mit Äpfeln oder eine leckere Reismilch mit Bulgur, Chiasamen und Himbeeren zubereitet werden!