Glutenfrei ernähren mit Reisnudeln

Lesezeit: 2 Min

Richtig gute Nudeln ohne Gluten - mit Reisnudeln kannst du dir auch mit Zöliakie alle Pasta-Träume erfüllen. Probiere sie doch zu einer traditionellen Bolognese, im frischen Salat oder als herzhaften Auflauf!

Im Gegensatz zu herkömmlichen Nudeln kommen Reisnudeln komplett ohne Hartweizen aus. Sie werden lediglich aus glutenfreiem Vollkornreismehl und Wasser hergestellt. Wenige qualitativ hochwertige Zutaten: Mehr braucht es nicht für eine glutenfreie Pastaparty!

Vielfältiger Genuss

Reisnudeln sind unglaublich vielfältig in ihrer Verwendung. Nicht umsonst zählt sie in den Küchen Südostasiens zu den meistbenutzten Zutaten. Da wird einem auch bei glutenfreier Ernährung nicht langweilig in der Küche. Du kannst Reisnudeln z. B. für folgende Gerichte verwenden:

  • Klassisch mit einer leckeren Soße
  • In Wok-Gerichten
  • Als Reisnudelsalat
  • Süße Speisen wie Milchreisnudeln

Gesund & nährstoffreich

Reisnudeln haben wenig Fett und wertvolle komplexe Kohlenhydrate, die vom Körper langsam verarbeitet werden und daher lange satt machen. Außerdem sind Reisnudeln:

  • glutenfrei
  • vegan
  • nährstoffreich
  • reich an B-Vitaminen, Magnesium und Mineralstoffen

Da soll noch mal jemand sagen, Nudeln seien Dickmacher!

Wir halten also fest:

Reisnudeln aus Reismehl sind nicht nur im Rahmen einer glutenfreien Ernährung eine leckere Alternative zu herkömmlichen Nudeln aus Hartweizen. Aber Achtung: Nicht verwechseln mit den gleichnamigen, griechischen Nudeln „Kritharaki“, denn diese werden aus Hartweizengrieß hergestellt.

Kurze Garzeit

Reisnudeln haben im Vergleich zur Weizennudel eine sehr kurze Garzeit von ca. 6 Minuten. Sie werden einfach mit kochendem Wasser übergossen und quellen darin einige Minuten.

Reisnudel Basisrezept

Passende Produkte

Kommentare