Quinoa aufbewahren

Unverarbeitete, getrocknete Quinoa – zum Beispiel die von Reishunger – ist mindestens so lange haltbar, wie auf der Verpackung angegeben. Du bewahrst diese geschlossen oder angebrochen luftdicht verpackt an einem möglichst trockenen und dunklen Ort auf, an dem eine möglichst konstante Temperatur herrscht. Je kühler und dunkler, desto besser. Ob im Küchenschrank, im Kellerregal oder im Hauswirtschaftsraum, bleibt dir selbst überlassen.

Mindesthaltbarkeit von Quinoa-Samen

Rohe, getrocknete Quinoa-Samen sind nach der Ernte grundsätzlich etwa zwei bis drei Jahre haltbar. Das Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Verpackung ist nicht mit einem sogenannten Verfallsdatum zu verwechseln. Wortwörtlich ist das Produkt mindestens bis zum angegebenen Termin genießbar, in der Regel und bei optimaler Lagerung aber auch länger. Du kannst Quinoa also im Prinzip sogar über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus verwenden.

Quinoa kühlen

Gekocht solltest du Quinoa immer luftdicht verpackt im Kühlschrank aufbewahren. Dort bleibt es für sechs bis sieben Tage frisch. Wie du vielleicht schon über andere gegarte Lebensmitteln weißt, sollte Quinoa nicht länger als zwei Stunden bei Raumtemperatur aufbewahrt werden. Sonst können sich unsichtbare, aber ungesunde Schimmelpilzsporen entwickeln. Wenn die Quinoa-Körnchen schon einem konkreten Gericht zugefügt wurden, zum Beispiel einem Salat, entscheidet immer die am schnellsten verderbliche Zutat über die Mindesthaltbarkeit.

Quinoa einfrieren

Manchmal muss es einfach schnell gehen. Nicht immer hast du die Zeit, um die Quinoa erst einmal frisch zu spülen und zu kochen. Zum Beispiel, wenn du Quinoa zum Frühstück genießen möchtest. Zum Glück kannst du das Pseudogetreide für einen längeren Zeitraum und in größerer Menge vorkochen. In diesem Fall solltest du Quinoa anschließend in einem tiefkühlfachgeeigneten Behältnis oder in eine Gefriertüte verpackt im Eisfach oder Gefrierschrank aufbewahren. Wichtig ist, dass kein Sauerstoff an das Pseudogetreide herankommt, der ist nämlich die Ursache für Gefrierbrand. Im Eisfach hält gekochte Quinoa problemlos mindestens acht Monate. Spätestens nach zwölf Monaten solltest du allerdings wieder neu kochen und die alten Quinoa-Körnchen entsorgen – sicher ist sicher.

Wie erkenne ich verdorbene Quinoa?

Wenn du alle Regeln der Lebensmittelaufbewahrung berücksichtigst, kannst du unbehandelte oder vorgekochte Quinoa also optimal für deine Ernährung nutzen. Aber woran erkennst du verdorbene Quinoa-Samen? Bei den getrockneten, unbehandelten Körnchen ist zugegebenermaßen sehr schwer zu sagen, ob sie noch essbar sind, denn an Optik oder Geruch ist das nicht wirklich erkennbar. Leichter ist das bei der gekochten Version des Pseudogetreides: Beim Abkühlen verändert sich die Konsistenz und es kann sich Schimmel bilden.

Letztlich entscheiden bei Lebensmitteln immer Optik, Geruch und dein Gefühl: Sobald dir etwas seltsam vorkommt, solltest du die Quinoa vorsichtshalber nicht mehr essen. Denn im Zweifelsfall gilt wie bei allen anderen Lebensmitteln: Lieber neu kochen!