Bohnen grün

Is(s)t der Hunger mal nicht so groß, wie unser Auge es eingeschätzt hat, dann bleiben Reste übrig. Und weil man nicht täglich Reste essen möchte, muss man diese aufbewahren. Dadurch hat man ein paar Tage später ein schnelles Gericht und muss nicht extra kochen. Somit ist das Einfrieren eine praktische Sache.

Generell ist es möglich Bohnen einzufrieren. Hat man klassische grüne Bohnen, die in Deutschland auch oft im Garten wachsen, dann kann es passieren, dass die Bohnen ihr kräftiges Grün verlieren und richtung gelb braun sich verfärben. Keine Sorge, ihr könnt sie dennoch bedenkenlos verspeisen.

Viele Leute haben Probleme mit der Verdauung von Bohnen und anderen Hülsenfrüchten. Ein möglicher Weg, diesen Beschwerden vorzubeugen ist es, wenn ihr die Hülsenfrüchte eine Nacht vorher gut wascht und danach einweichen lasst. Doch manchmal muss man einfach schnell etwas Essen und da bleibt keine Zeit, die Hülsenfrüchte einzuweichen. Unser Tipp: Weicht beim nächsten Mal einfach mehr auf. Lasst diese dann am nächsten Tag etwas trocknen und friert sie dann ein. Wenn es dann mal schnell gehen muss, dann habt ihr schon eingeweichte Hülsenfrüchte, die ihr nur noch garen musst.