Ayurveda ist ein ganzheitliches Heilsystem, welches auf einer langen Tradition beruht. Die Wurzeln des indischen Medizinsystems reichen mehr als 5.000 Jahre zurück und werden heutzutage von Ärzten auf der ganzen Welt gelehrt.

Bedeutung und Inhalt

Ayurveda (oder auch Ayurweda) ist eine uralte, traditionelle Heilkunst aus Indien, welche den Körper, den Geist und die Seele in Einklang bringen soll. Der Begriff Ayurveda setzt sich aus „ayuh“ (Leben) und „veda“ (Wissenschaft) zusammen und bedeutet somit wörtlich übersetzt „Wissenschaft des Lebens“. Es basiert auf einer Kombination aus alten Traditionen, Erfahrungswerten und Philosophie.

Das spezielle Heilsystem stellt den einzelnen Menschen mit seinem körperlichen, geistigen und seelischen Zustand in den Mittelpunkt der Betrachtung und behandelt jede Erkrankung auf individuelle Art. Diese individuelle Betrachtung, Einbeziehung der persönlichen Bedürfnisse und Vielseitigkeit der Therapieformen macht Ayurveda weltweit so beliebt und besonders und ist daher für Gesunde, Kranke, Kinder, Schwangere, Berufstätige oder gestresste gleichermaßen gut geeignet.

Zentrale Elemente der Ayurveda-Therapie sind: Pflanzenheilkunde und verjüngende Kräuterrezepturen, individuelle Ernährungslehre, spirituelle Yogapraxis sowie Wellnes-/Ölmassagen und spezielle Reinigungstechniken.

Doshas – die menschlichen Funktionsprinzipien

Doshas zählen zu den wichtigsten Faktoren des ayurvedischen Heilsystems. In der Typologie spricht man von drei unterschiedlichen Doshas, die auf den fünf Elementen basieren. Insgesamt gibt es jedoch sieben Konstitutionstypen, welche sich aus den drei Doshas zusammensetzen. Doshas kommen in jedem Organismus vor. Laut Ayurveda verfügt jeder Mensch über eine individuelle Zusammensetzung der drei Doshas, welche die individuellen Eigenschaften, körperliche Konstitution und Gesundheit des Menschen prägen.

Bedeutung der einzelnen Doshas

Vata bedeutet so viel wie „Wind, Luft oder Äther“ und symbolisiert das Bewegungsprinzip im Körper wie beispielsweise die Bewegungen des Atems, des Herzens und der Verdauung.

Pitta heißt übersetzt „Galle“ und bildet sich aus den Elementen Feuer und Wasser. Es steht für das Umsetzungsprinzip und ist für alle Stoffwechsel- und Verdauungsvorgänge sowie die geistigen Fähigkeiten des Menschen verantwortlich.

Kapha heißt „Schleim“ und bildet sich aus Wasser und Erde. Es steht für das Strukturprinzip und schenkt dem Körper Stabilität, Ruhe, Ausdauer und ein kräftiges Immunsystem.

Befinden sich die drei Doshas in einem harmonischen Gleichgewicht, ist der Mensch widerstandsfähig und glücklich und sein Organismus gesund und in Normalzustand. Überwiegen jedoch ein oder zwei bestimmte Doshas, ist das Gleichgewicht gestört, welches als Ursache für physische und psychische Beschwerden gelten kann. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, welche Doshas im eigenen Körper vorherrschen, um die richtige Behandlung zu wählen.