gelbe Linsen in Holzschale

Die verschiedenen Linsenarten unterscheiden sich hauptsächlich in Farbe, Größe und Geschmack. Nachfolgend werfen wir einen Blick darauf, was gelbe Linsen auszeichnet und besonders macht.

Merkmale

Gelbe Linsen sind mit Schale eigentlich braun, doch da sie hauptsächlich geschält verkauft werden, werden sie als gelbe Linsen bezeichnet. Demnach handelt es sich bei gelben Linsen ironischer Weise um „Hülsenfrüchte ohne Hülse“. Sie sind kleiner als die bei uns bekannten bräunlichen Tellerlinsenüblicherweise und leicht geölt. Doch, warum werden gelbe und rote Linsen eigentlich geölt?

Geschmack und Verwendung

Gelbe Linsen haben einen aromatisch-würzigen Geschmack und sind etwas herber als rote Linsen. Sie kochen besonders schnell und sind weich und cremig. Somit sind sie bereits nach 15 bis 20 Minuten Kochzeit verzehrfertig und passen damit als Beilage gut zu Gemüse und Reis oder gut in Suppen und Aufstriche. Mit einer etwas kürzeren Kochzeit passen sie auch gut zu Salaten und mit einer längeren Kochzeit stellen sie eine ideale Basis für selbstgemachten Brei, z.B. als Babynahrung, dar. In Indien finden sie weichgekocht auch in „dhal“-Gerichten Verwendung, ein Püree aus gekochten und gut gewürzten Hülsenfrüchten.