Zwischen Ernte und verzehrfähigem Reis liegen mehrere Schritte der Verarbeitung in der Reismühle. Es fallen unterschiedliche Nebenprodukte ab, die unter anderem an Tiere verfüttert werden oder sogar für die Bierbrauerei verwendet werden.

Paddy Reis

Direkt nach der Ernte wird der Reis als „Paddy Reis“ bezeichnet. Zu diesem Zeitpunkt haben die Reiskörner ihre Spelzen noch. Diese umschließen das Reiskorn wie eine Schale und schützen es vor Umwelteinflüssen. Paddy Reis wird, sollte er nicht in der Reismühle weiterverarbeitet werden, auch als Saatgut oder Vogelfutter verwendet.

Entfernung der Spelzen

Ist der Reis trocken genug, dann kann mit der Verarbeitung in der Reismühle begonnen werden. Zunächst werden dann die Spelzen entfernt. Die Spelzen machen rund 20 % des ursprünglichen Gewichts vom Reis aus. Ist die Spelze entfernt worden, dann verbleibt die eigentliche Reisfrucht, die aus Keimling, Silberhäutchen und Mehlkörper besteht. Die entfernten Spelzen werden zum Beispiel als Bodenbelag für Hühnerställe verwendet.

Entstehung von Vollkorn Reis

Ist die Spelze erfolgreich entfernt worden, dann beginnt die Produktion von Vollkornreis. Die entspelzten Reiskörner werden auch als Brauner Reis oder als Natur Reis bezeichnet. Doch bevor der Vollkorn Reis verzehrfähig ist, muss sorgfältig aussortiert werden. Denn einige Körner sind sehr klein und wären dann schneller gar, als die langen Körner. Diese werden aussortiert. Auch gebrochene Körner oder unreife Körner werden entfernt. Die aussortierten Körner werden als Tierfutter verwendet.

Vollkornreis Mehl

Auch aus Vollkornreis kann Reismehl hergestellt werden. Dieses wird unter anderem zum Backen von glutenfreiem Reisbrot verwendet.

Entfernung von Silberhäutchen und Keimling

Die meisten Reiskörner werden allerdings zu weißem Reis verarbeitet. Zu den beliebtesten und bekanntesten Sorten gehören Jasmin Reis und Basmati Reis. Um weißen Reis gewinnen zu können, muss auch das Silberhäutchen entfernt werden. Dafür werden die Körner in der Reismühle geschliffen. Auch der Keimling wird entfernt. In der Regel werden die Reiskörner an Steinen gerieben. Bei dieser Methode entsteht kaum Bruchreis.

Verwendung vom Bruchreis

Der Bruchreis, der trotz schonender Verfahren entsteht, wird erneut aussortiert und ebenfalls in der Viehzucht als Futter eingesetzt.

Weißes Reismehl

Außerdem wird während des gesamten Prozesses auch weißes Reismehl entstehen. Dieses ist besonders fein und wird in der asiatischen Küche zum Beispiel zum Andicken von Saucen verwendet, ist aber auch fester Bestandteil des japanischen Tempura-Teigs oder für vietnamesische Banh Xeo, gefüllte Pfannkuchen.

Weißer Reis

Der fertige weiße Reis ist poliert und nun bereit, gekocht zu werden. Mit weißem Reis lassen sich sehr viele verschiedene köstliche Gerichte zaubern. Aus der asiatischen Küche ist er natürlich nicht mehr wegzudenken. Aber auch in der mediterranen Küche mediterranen Küche entstehen leckere Reisgerichte mit weißen Reissorten.