Reisbier Reisbier

Dass ein Reiskörnchen am Boden eines Bierglases das Überschäumen verhindert, ist bekannt. Doch andersherum ist das Reisbier nicht vom Weizen abhängig: Mittlerweile gibt es zahlreichte Sorten reinen Reisbiers.

Seit Jahrhunderten wird Reis nicht nur gegessen, sondern auch für die Produktion von alkoholischen Getränken eingesetzt. Sake ist sicherlich mit das berühmteste, aber auch das Reisbier ist nicht zu unterschätzen.

Die Zeiten, in denen noch Reis über einem Wassertopf gedämpft und dann mit Hefe vergoren wurde, sind vorbei. Mittlerweile wird Reisbier industriell hergestellt und ist auch in Deutschland erhältlich. Geschmacklich unterscheidet sich Reis- von Weizenbier: Es ist leichter und weniger herb. Beim Reisbier handelt es sich um glutenfreies Bier: Auch Zöliakiepatienten (Glutenintoleranz) können nun ein kühles Bier an heißen Sommertagen ohne Bedenken genießen.