Die Italiener lieben ihr Risotto! Und das zu Recht. Denn es ist abwechslungsreich, schmeckt fantastisch und lässt sich sowohl als Vor-, Hauptspeise oder als Beilage servieren. Aber wie schaffen es die italienischen Köche und Köchinnen eigentlich, dass ihr Risotto so unverwechselbar cremig und köstlich ist? Ganz einfach: Sie halten sich an ein paar Grundregeln.

Den Reis auf keinen Fall waschen!

Die Stärke darf nicht entfernt werden, denn sonst klebt der Reis nicht zusammen und wird auch nicht so schön cremig.werden die Reiskörner mit ihrer Stärkeschicht in etwas Öl angeschwitzt, so dringt ein wenig Öl in die äußere Schicht des Reiskorns ein und sorgt dafür, dass der Reis nicht wabbelig wird, sondern seinen Biss im Inneren behält.

Permanent am Herd stehen!

Es ist wirklich wahr, Risotto muss die ganze Zeit betreut werden. Denn es heißt rühren, rühren, rühren. Durch das Rühren entfalten die Körner ihre Klebeigenschaften übrigens besonders gut.

Brühe warmhalten!

Zum Risotto Kochen muss nach und nach Brühe angegossen werden. Besonders gut wird das Risotto, wenn die Brühe vorher einmal aufgekocht wurde und dann warm zugegeben wird. So bleibt die Temperatur beim Kochen konstant. Ab 72 Grad Celsius Wassertemperatur beginnen die Körner nämlich erst, ihre Verkleisterungseigenschaften vollständig zu entfalten.

Hochwertige Zutaten verwenden!

Italiener würden lieber nichts essen, als Lebensmittel von minderer Qualität zu verspeisen. Das wird ihnen zumindest nachgesagt. Und macht beim Risotto sogar Sinn. Denn wenn man sich schon einmal die Mühe macht, die ganze Zeit zu rühren und am Herd zu stehen, dann sollte man auch in hochwertige Lebensmittel und Zutaten investieren. So machen ein echter Risotto Reis, hochwertiges Olivenöl und lange gereifter Parmesan ein Risotto erst so richtig perfekt.

Risotto verfeinern!

Bevor das Risotto serviert wird, sollte man gut die Hälfte des Parmesans und ein kleines Stück Butter unter den Reis rühren, den Deckel auf den Topf legen und das Ganze für weitere 5 Minuten abseits der Herdplatte ziehen lassen. Dann mit dem restlichen Parmesan servieren.