Jedes Jahr am 2. Januar sind alle Fitness Studios vollgestopft und selbst die größten Sportmuffel suchen nach ihren Laufschuhen. Plötzlich will alle Welt gesund und fit werden.

Wenn man wirklich versucht, sich gesund und abwechslungsreich zu ernähren, gibt es auch noch ein paar spezielle Lebensmittel, die man unbedingt in seinen Ernährungsplan aufnehmen sollte, auf die aber nicht jeder achtet.

Wichtige Lebensmittel, die einfach dazu gehören

Zuallererst sei da Mineralwasser genannt, das dem Körper wichtige Mineralien liefert und von dem im Idealfall mindestens zwei Liter täglich getrunken werden sollten, bei sportlicher Betätigung muss die Menge entsprechend angepasst werden.

Nüsse nicht vergessen

Zu den gesündesten Lebensmitteln zählen auch Nüsse, die wichtige Vitamine sowie Nähr- und Mineralstoffe enthalten und zudem durch ihre Fettsäuren den Blutfettwert günstig beeinflussen.

Eier – eine Quelle für ungesättgte Fettsäuren

Auch Eier, die lange als Cholesterinbomben verschrien waren, sind gut für eine gesunde Ernährung. Sie enthalten neben dem hochwertigen Eiweiß auch mehrfach ungesättigte Fettsäuren sowie wichtige Vitamine und Mineralstoffe.

Milchprodukte

Zu einer gesunden Ernährung gehören natürlich auch Milchprodukte, bei denen jedoch darauf geachtet werden sollte, dass der Fettanteil nicht zu hoch ist.

Gewürze und Kräuter

Auch Gewürze und Kräuter können positiv auf den Körper wirken, man sollte also bei der Zubereitung von Speisen auf Knoblauch, Basilikum, Ingwer & Co nicht verzichten.

Generelle Leitlinien

Grundsätzlich sollte eine Ernährung abwechslungsreich, fettarm und natürlich sein, auf guten Kohlenhydraten (z.B. aus Reis) basieren und durch ausreichend, möglichst schonend zubereitete Zutaten wie Obst, Gemüse und, in Maßen, auch Fleisch ergänzt werden. Zudem sollte sie durch Milchprodukte bereichert werden, bei einer maßvollen Zufuhr von Salz und Zucker. Wenn dann noch ausreichend Flüssigkeit über ungezuckerte Getränke aufgenommen wird, sind die ersten Erfolge nur eine Frage der Zeit – sei es eine Reduktion des Körperfettgehalts und damit des Gewichts oder eine erhöhte Leistungsfähigkeit bei sportlichen Aktivitäten.