Curry カレー  Hauptgericht Foto von vom 17.04.2014

    Anfangs stand Karē nur in vornehmen und teuren europäischen Restaurants im Viertel Ginza in Tokio auf der Speisekarte. Da die Mischungen aus Indien für den japanischen Geschmack zu scharf waren, wurden verschiedene mildere Varianten geschaffen (verfeinert mit Honig oder Apfel). Obwohl Karē kein besonders traditionelles japanisches Gericht ist, ist es heute äußerst beliebt, vor allem als unkompliziertes Familienessen.


    300g Sadri Reis
    400g Fleisch (je nach Geschmack Schwein, Rind oder Hühnchen)
    400g Kartoffeln
    200g Paprika
    200g Zwiebeln
    150g Champions
    150g Karotten
    2EL Gelbe Curry Paste
    5EL Mehl
    600ml Brühe
    1 Apfel oder Banane
    4 Portionen
    normal

    Schritt 1

    Bereiten Sie Sadri Reis zu.

    Benötigen Sie eine Zubereitungsempfehlung?

    Sadri Reis

    Schritt 2

    Zuallererst das Fleisch und das Gemüse klein schneiden.

    Schritt 3

    Das Fleisch kurz anbraten und dann die Zwiebeln hinzugeben. Den Herd eine Stufe herunter stellen.

    Sobald die Zwiebeln glasig werden Currypaste hinzugeben.

    Schritt 4

    Anschließend die Karotten und Kartoffeln dazugeben und aufpassen das nichts anbrennt.

    Nach 5-6 Minuten kommt das Mehl hinzu. Gut umrühren, und kurz mit anbraten lassen.

    Schritt 5

    Die Brühe dazugießen und je nach dicke noch etwas Mehl unterrühren.

    Das ganze nun auf kleiner Stufe ca. 30 Minuten offen köcheln lassen.

    Schritt 6

    Zu guter Letzt noch die Paprika, Pilze und den Apfel / Banane hinzugeben und es nochmals 20 Minuten köcheln lassen.

    Jetzt ist das Curry fertig und kann mit dem Reis serviert werden.

    Manja
    Hobbyköchin mit eigenem Blog