Geröstete Auberginen mit Granatapfel auf Bulgur Vegetarisch Freunde Foto von vom 13.05.2014

    Dieses Gericht ist sehr einfach zuzubereiten und schmeckt wunderbar. Es kombiniert herrliche Geschmacksnoten aus der orientalischen und mediterranen Küche. Die Menge reicht für 2 als Hauptspeise oder für 4 als Vorspeise. Wer es nicht vegan mag, kann die Soße auch aus griechischem Joghurt und Buttermilch herstellen.


    200g Bulgur
    2 Auberginen
    1 Granatapfel
    2 Knoblauchzehen
    1 Bio-Zitrone
    100ml Edles Olivenöl
    1EL Zatar
    1EL getrockneter Thymian
    250g Sojajoghurt
    glatte Petersilie
    Salz
    Schwarzer Pfeffer
    2 Portionen
    einfach

    Schritt 1

    Ofen vorheizen auf 220 Grad. Auberginen waschen und so einritzen, dass kleine schräge Rechtecke entstehen. Nicht die Haut der Aubergine verletzen.

    Knoblauchzehen auspressen. Mit 80ml Olivenöl, Zatar, Salz, Pfeffer, Thymian sowie etwas Zitronenschale vermengen.

    Schritt 2

    Die Auberginen gleichmäßig mit der OLivenöl-Mischung einreiben und dann rund 40 Minuten im Ofen garen lassen, bis das Fruchtfleisch sehr weich geworden ist.

    Den Joghurt mit dem restlichen Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Petersilie anrichten.

    Schritt 3

    Bereiten Sie Bulgur zu.

    Für eine Zubereitungsempfehlung wählen Sie die Zubereitungsmethode

    Und die gewünschte Zubereitungsmethode.

    Bulgur

    Schritt 4

    Den Bulgur kochen und warm stellen, bis die Auberginen fertig sind.

    Die Granatapfelkerne lösen und bei Seite stellen.

    Schritt 5

    Wenn die Auberginen gar sind, den Bulgur auf einer großen Platte verteilen. Die Auberginen darauf anrichten. Mit den Granatapfelkernen und dem Joghurt-Dip anrichten.

    Laura
    Steht auf Kochen ohne Knochen